Kuschelgöttinnen

Mir ist schon vor länger Zeit der Gedanke der Kuschelgöttin gekommen. Nein, ich rede nicht von der Göttin als Kuscheltier (oder eben Kuschelgöttin), sondern eher davon, dass sie als Kuschelgöttinnen dargestellt wird. Und ehrlich gesagt, bei mir stößt das ein wenig negativ auf.

Was will ich jetzt genau damit meinen?

Schaut euch mal die verschiedenen Orakeldecks an, die es über Göttinnen gibt (und vielleicht eine Mischung aus Göttinnen und Götter, aber es gibt irgendwie kein Deck über Götter, kann das sein?). Ich habe das Gefühl, dass aus Göttinnen, die sehr wohl in der Lage sind dich in Stücke zu reißen als KuschelWuschelgöttinen dargestellt werden, die man da irgendwie nicht ernst nehmen kann.

Ich meine nicht, dass Göttinnen uns fern sind und wir sie deswegen nicht auf eine bestimmte Art und Weise sehen dürfen. Ich meine eher, dass mich die kollektive machen wir doch mal aus den Göttinenn Kuschelwesen ein wenig irritiert.  Denn wieso soll eine zackige Göttin nicht auch zackig bleiben.

Weiter mache ich mir Gedanken, was passiert wenn ich sie mal in einer Meditation treffe. Ich wandere durch den Wald, treffe Kali und will mit ihr kuscheln und sie zerreißt mich in Tauschend Stücken. Wenn ich selber nicht wüsste, dass es eine Eigenart von ihr, ich glaube ich hätte einen Dachschaden für den Rest meines Lebens.

Advertisements

Andere Meinungen, andere Ansichten – Unerwünscht? Aber echt jetzt

Wolfi ist gerade in Schreiblaune und nutzt es, um euch mal einiges zum lesen zu geben, bis ich mal wieder schaffe, ins Internet zu kommen oder wenn ich mal wieder einen Schreibtief habe.

Aber zum nächsten Beitrag.

Kennt ihr das? Ihr werdet dazu aufgefordert euch eine Meinung zu bilden, eine Ansicht, eine Lebensweise, eine Form der Existenz, die zu euch passt.

Ein Beispiel gefälligst was ich meine? Aber gerne doch. Sonst reden wir wohlmöglich aneinander vorbei.

In diversen Hexenforen wird ja geprädigt, dass man bitte den eigenen Weg gehen soll und das man sich nicht von anderen etwas reinreden lassen soll. Denn letztendlich, wir sind ja verschiedene Menschen und somit ist es fast unmöglich, dass zwei Menschen den gleichen Weg gehen. Von wollen, fangen wir erst einmal gar nicht an.

Vor längerer Zeit habe ich mich in einem entsprechenden Forum angemeldet, wo eben solche Sachen, ich sage es jetzt mal so, gepredigt wurden. Und ich machte einen riesigen Fehler. Ich öffnete mich und stellte mich als Individuum dar. Denn ich sagte ihnen, dass ich nicht den Weg der Göttin UND des Gottes gehen, sondern aktuell nur den Weg der Göttin.

Was am Ende herauskam war so ähnlich, als hätte ich denen gestanden, dass ich kleine Kinder fresse.

Die ersten Runterputzbeiträge habe ich noch gelesen, dann habe ich mich von diesem Forum zurückgezogen (und aus diversen technischen Problemen gibt es den wohl auch nicht mehr).

Ich hatte offen und ehrlich gesagt, dass ich einen anderen Weg gehe, wobei ich ja noch offen hielt, dass das nicht heißt, eines Tages den Weg der Göttin UND des Gottes zu gehen. Sondern das ich im Moment eben nur den Weg der Göttin gehe. Da ist ja ein gewaltiger Unterschied.

Und trotzdem haben mich die Meisten (oder waren es sogar alle?, weiß ich gar nicht mehr) niedergetrampelt, obwohl sie den indivduellen Weg predigen.

Okay, jetzt dürfte klar sein, was ich damit meine, oder?

Der Mensch ist ja immer noch ein eigenständiges denkendes, fühlendes und handelndes Wesen. Zumindest bin ich davon überzeugt, dass er/sie so ist. Das bedeutet, dass sie/er sich für oder gegen einen Weg entscheiden kann. Und das ist so lange in Ordnung, solange andere Menschen (egal welches Alter, welches Geschlecht, welche religiöse oder sexuelle Ausrichtung und so weiter und so fort) gefährdet. Damit meine ich körperlich aber auch geistig.

Ich vermute mal, da stimmen mir die Meisten zu, oder?

Jetzt frage ich mich aber, warum das aber so ein Tabuthema ist?

Ich wurde ja für meine Entscheidung hart kritisiert. Andere machen sich über diese individuellen Entscheidungen lustig, versuchen sie davon abzubringen, oder schneiden sie und so weiter und so fort.

In meinen Augen ist das erheben der eigenen Meinung über die der Anderen, das lächerlich machen der anderen Meinung, ihnen das ausreden und so weiter, nur ein Zeichen von Arroganz und Unreife. Tut mir Leid, aber ab und an müssen mal harte Worte gesprochen werden.

Ich selber bezeichne mich als Dogmatisch Undogmatisch und über viele Ansichten schüttele ich ja auch den Kopf. Aber ich versuche mich immer mehr und mehr in diese Schiene zu schieben, dass ich meine Meinung zu dem Thema sage und damit hat es sich.

Damit meine ich, dass ich in der Ich – Form rede, betone, dass ich das nur so sehe und nicht mehr davon ausgehe, dass andere meine Meinung teile. So von wegen „Alle Hexen …“ und so weiter. Diese Zeiten gab es mal, klar, wir alle machen Fehler. Aber man ändert sich eben auch und entwickelt sich weiter.

Aber selbst Alteingesessene scheinen nicht davor gefeilt zu sein, eben diese Fehler zu machen und davon überzeugt zu sein, dass ihre Meinung / Ansicht nur zählt. Und wer was anderes sagt ist ja eh bescheuert.

Vielleicht (aber wirklich nur vielleicht) überlegt ihr euch, wenn ihr das nächste Mal eure Ansicht kundtut, wie ihr es tut. Es geht nicht um den Inhalt, da gibt es kaum ein Richtig oder ein Falsch (wobei bestimmte Punkte sind von vornherein falsch, da kann man machen was man will) sondern um die Verpackung der Inhalte.

Danke schön ^^

Magisches Lernprojekt: Tag 0

Ich habe nächstes Jahr (weia, wie sich das anhört) meine Statistik 1 Klausur. Um genau zu sein, am 9. Januar 2009.

Mit der Theorie habe ich da kein Problem, aber mit der Umsetzung, von der Theorie in die Praxis. Aber ich habe jetzt vier Wochen Zeit zu lernen und ich werde es auf zwei Ebenen machen. Einmal auf der Ebene der Erde, sprich lernen, verstehen und so weiter. Und dann auch auf der magischen Ebene. Also Rituale, Affirmationen und ähnliches.

Und zu diesem Thema werde ich dann bis Januar in unregelmäßigen Abständen dann berichten. Heute bereite ich alles mehr oder weniger vor und ab morgen beginnt Tag 1. Und mit viel Glück, werde ich in den nächsten vier Wochen ein Quantensprung zu diesem Thema machen.

Starhawk und Nerthus von Norderney

Zur Zeit lese ich das Buch von Starhawk und Hilary Valentine „Die zwölf wilden Schwäne“, obwohl ich ja eigentlich viele andere Sachen lesen sollte, aber egal.

Es ist in meinen Augen eines der besten Bücher zum Thema, wie lerne ich die Magie für AnfängerInnen und vor allem auch, wie wende ich Magie an für Fortgeschrittene. Daher habe ich beschlossen, mich an das Buch zu halten und in der nächsten Zeit den Elementepfad zu gehen.

Für alle, die das Buch nicht kennen, es gibt drei Pfade im Buch. Den Elementenpfad, den Innepfad und den Außenpfad. Und die Autorinnen empfehlen, einen Pfad nach dem anderen zu gehen, je nachdem wie weit man ist. Ich bin zwar in der Theorie weiter, aber ich habe für mich beschlossen, es trotzdem komplett von Anfang an noch einmal zu starten. Ich werde also wieder eine Junghexe, lach.

Aber ich denke mal, es ist nie verkehrt einfach wieder von der Wurzel anzufangen. Vielleicht habe ich daher gerade eine sehr große Affinität zum Namen erdwurzelchen.

Desweiteren habe ich gerade ein Buch von einem User aus der Hexengemeinde abgegriffen.  Es handelt sich dabei um das Buch von Nerthus von Norderney.

Das Buch heißt „Nerthus Buch der Schatten – Die Alte und Neue Magie der Hexen – Ein Leben mit der Göttin“ (ein ganz schön langer Titel 😉 ) und eigentlich bin ich schon länger scharf darauf, ich gestehe. Aber bisher konnte ich es mir finanziell nicht leisten, und dann gab es eben gebraucht. Ich entschuldige mich bei der Autorin, dass ich es nicht neuwertig erwerbe und ihr dadurch ihr Anteil am Verkauf flöten geht. Aber wenn es mir mal finanziell so richtig gut geht, werde ich es in irgendeiner Form nachholen.

Ich freue mich schon auf das Buch und dann zusammen mit Starhawks und Hilary Valentins Buch, sowie Scott Cunningham, Zsuzsanna Budapest und Silver RavenWolf will ich dann meinen eigenen Weg der Magie gehen.

Und weil ich in einer gewissen Form leicht Exhibitionistisch bin, werde ich hier euch davon berichten 😉