Schattenbücher ~ Der Tarotweg

Amala hat vor kurzem ihr Projekt der Schattenbücher vorgestellt. Da kam mir schon von Anfang die Idee, dass ganze ein wenig zu übernehmen (hab auch gefragt ob ich darf und ich darf 🙂 ) und hier ist jetzt meine Idee zum Thema Tarot.

Und zwar habe ich mir das ganze so überlegt, dass es eine Reise der Heldin (bzw. des Helden, wenn ein Mann mitmacht) sein wird. ^^ Am Anfang geht es eben von der Karte 0 Dem Narren/Der Närrin los und dann reisen wir eben durch die ganze große Arkana zur Welt. Das bedeutet also, dass 22 Karten beschrieben werden.

Ich habe mir das so gedacht, dass nicht nur in Bücher gewälzt werden soll um herauszufinden, was bedeutet die Karte und welche Bedeutung hat sie auf dieser Position der Reise. Da die Reise mit dem Tarot sehr individuell ist, fällt mir es eher schwer, da knallharte Regeln aufzustellen. Andererseits, wenn das Projekt klappen soll, muss man es früher oder später dann doch.

Kurzer Hinweis, ich stelle folgendes zur Diskussion, wer also mitmachen mag, kann dann gerne mitdiskutieren.

  • Alle drei Monate werden die Notizbücher weitergereicht, so dass alle voneinander lernen können und alle ihre Erfahrungen im Buch eintragen können.
  • In den drei Monaten werden drei Karten bearbeitet, also pro Monat eine Karte. Dabei ist es in Ordnung, wenn man die wichtigen Grundlagen (was bedeutet die Karte, Korrespondenzen, etc.) heraussucht und aufschreibt. Es ist aber auch wichtig, die persönlichen Erfahrungen mit der Karte zu notieren. Dabei kann man auch sehr kreativ vorgehen und Bilder zeichnen, etwas hereinkleben und was weiß ich. Man muss nur bedenken, dass man das dann abgibt 🙂
  • Nach den drei Monaten wird das Notizbuch weitergereicht und zwar reiheum. Wenn dann die 22 Karten bearbeitet sind, gehen die Orginalbücher wieder an die OrignalbesitzerInnen. Dort bleiben sie am Ende auch. Und man kann aus dem Wissensschatz der anderen schöpfen.
  • Es sollen nur ca. drei bis vier Personen sein, welche daran teilnehmen, damit es persönlicher und individueller bleibt.

Es stellt sich aber jetzt die Frage, gibt es überhaupt InteressentInnen 🙂

Advertisements

Kreative Reise in die Vergangenheit

Ich habe eine neue Digitalkamera (wie erwähnt) und in den ersten Tagen alles fotografiert, was mir vor die Linse kam. Dabei habe ich auch Masken fotografiert, die ich selber vor circa zehn Jahren gegossen und bemalt habe.

MaskenMasken

Die linke Maske finde ich persönlich um einiges hübscher als die rechte. Die ist dafür bunter. Aber man sieht, früh übt sich 🙂

Colours of Angels ~ Urkundenbild

Bei meiner Blogwichtelaktion habe ich ja Ashmodai und Feona Malea in Colours of Angels eingeweiht. Ehrlich gesagt, die Urkunde dazu habe ich jetzt mal gaaanz spontan vergessen. Aber da ich es lieber habe, wenn ich alles mehr oder weniger selber machen kann, habe ich ein Bild gemalt, welche ich dann für diese Einweihungen von nun an nutzen werde.

Der Turm XVI – Meine Karte

Da ich ja zur Zeit den Turm auseinandernehme (da kommt die Tage noch ein ausführlicher Text), möchte ich ja noch dazu eine Karte malen (also zur jeder Tarotkarte ein Bild).

Also habe ich mich heute hingesetzt und das erste Bild gezeichnet. Leider habe ich es mit den Farben versaut und ich war so wütend, dass ich kurz davor stand es zu zerreißen (ja, dass kann ich auch). Aber zum Glück habe ich es nicht getan, denn jetzt gefällt es mir. Ich muss ihr nur noch ein Hintergrund gönnen.

Kali und der TurmKali und der Turm

Dann habe ich ein neues Blatt genommen und sofort das Bild noch einmal gemalt. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich keine vernünftigen Buntstifte habe. Daher habe ich meine Aquarellstifte genommen. Das tat mir ein wenig weh, weil ich kein Wasser benutzen wollte.

Kali und der Turm 2Kali und der Turm 2

Das ist mein zweiter Versuch und ich muss sagen, beide Bilder haben etwas.

Übrigens, der Turm ist mit silberfarbenen Lippenstift ausgemalt und die Erde (das da was da unten ist ^^ ist mit Maskara ausgemalt worden).

Kreative Energien

Ich habe das Gefühl 2009 wird sehr kreativ. Gestern fing meine Mutter an Handschuhe zu stricken und irgendwie fühlte ich auf einmal, ich möchte mich kreativ ausdrücken (ja, auch der We’Moon Kalender hat was damit zu tun).

Für dieses Jahr habe ich so einiges vor und gestern habe ich damit angefangen.

  • 12 Tarotkarten zeichnen (für jeden Monat einen) und gleichzeitig auch kennenlernen
  • Einen Roman schreiben
  • Gedichte schreiben
  • Stricken (meine Tagesdecke)
  • Nähen (eine Geschichtendecke)
  • Tongöttinnen herstellen
  • Die Elemente näher kennenlernen (und kreativ ausdrücken)

Das sind die ersten und großen Dinge, die ich dieses Jahr grob machen möchte. Da kommt sicherlich noch einiges dazu und andere Sachen werden dafür fallen gelassen, aber mal sehen was daraus wird.