Erstens kommt es anders …

Gestern war ich unterwegs um ein Geburtstagsgeschenk für einen meiner besten Freunde zu suchen. Er ist dreißig geworden (was mir übrigens auch in einem halben Jahr blüht) und da wollte ich nun wirklich kein 0815 – Geschenk besorgen. Und ja, ich habe etwas hübsches gefunden. Nur für den Fall, dass er zufällig auf diesen Blog kommt und durch die Adresse weiß, dass ich hier hinter stecke, verrate ich natürlich nicht, was ich gekauft habe. Es soll ja eine Überraschung sein.

Doch während ich gestern fünf Stunden durch die Gegend getingelt bin (na wehe er weiß mein Geschenk nicht zu schätzen, dann setzt es was ^^), habe ich natürlich auch in einigen Bücherläden meine Nase reingesteckt. Welch eine schockierende Neuigkeit (zu meinen Fundstücken komme ich gleich).

Während ich in der Fantasyabteilung herumschaue fällt mir (zumindest in dieser Buchhandlung) eine schockierende Tatsache auf: diese Paranormal Dinger (wie heißen die richtig, kein Schimmer) nehmen langsam Überhand.

Nein, ich habe nichts dagegen, immerhin werden sie gelesen und was gelesen wird kann ja nicht so schlecht sein, glaube ich zumindest (aber gleich mehr dazu). Nur habe ich langsam das Gefühl, dass es in einigen Buchläden keine klassische Fantasybücher gibt (ich nehme mal an, dass Paranormal als Fantasy gilt, wenn nicht, bitte kurz die Zeit nehmen und mich aufklären, danke schön ^^).

Wo sind die ganzen Elben, Zwerge, mythischen Welten und all diese Sachen, die ich noch aus meiner Kinder- und Jugendzeit kenne? Irgendwie scheinen alle hinter Vampire her zu sein und nebenbei noch die Welt zu retten. Und ehrlich gesagt, so langsam ist mir persönlich das ganze viel zu viel. Besonders der Romance Aspekt scheint mir ein wenig zu viel zu werden.

Natürlich, her mit guten Liebesromanen. Auch das ist völlig in Ordnung. Aber wieso muss jeder Roman aus diesem Bereich unbedingt liebestechnisch ausgerichtet sein? Kann es nicht einfach mal ordentlich krachen, die Schwerter aufeinander treffen oder die Worte um die Ohren fliegen?

Da muss ich sagen, ich lese aktuell von Jim Butcher (nein, wir sind immer noch nicht da angelangt, wo ich oben hinwollte) „Storm Front“. Das ist der erste Band der sogenannten Dresden Files. Das macht schlichtweg Spaß. Harry Dresden (so heißt die Hauptfigur) ist kein typischer Held. Den passieren Missgeschicke noch und nöcher. Und doch ist er Magier in Chicago (wenn ich mich nicht irre ^^), also ein Paranormal Roman. Aber da kommt ein Verbrechen vor, na gut mehrere, es wird vielleicht sogar noch romantisch werden (fände ich nicht mal schlecht, hab schon mein persönliches Pärchen ausgemacht ^^), aber es ist einfach nicht zu viel.

Gestern in der einen Buchhandlung wurde ich beinahe erschlagen von diesen vielen Paranormal Büchern und mir hat es ehrlich gesagt nicht so ganz gefallen. Ich fühlte mich da regelrecht erschlagen.

… und zweitens als man denkt.

Aber ich habe es doch geschafft in dieser Buchhandlung zwei Bücher zu ergattern.

Das eine ist von dem Autor Derek Landy

Sculduggery Plesant“ mit dem Titel Der Gentleman mit der Feuerhand„. Und nein, dass ist nicht das Buch, dass ich oben erwähnte ^^ Ich habe es gestern recht spontan angefangen zu lesen und was soll ich sagen, heute habe ich die 200ste Seite geschafft. Es liest sich schnell und auch recht kurzweilig. Ein schöner Spaß für zwischendurch. Es wird aber voraussichtlich in mein nächstes Wanderpaket landen, wenn meine Mutter es durchgelesen hat.

Und nun kommen wir endlich mal zu dem, was ich oben erwähnt habe. Ich berichtete mal, dass ich mich für ein Buch interessierte und es mir nach einer Leseprobe anders überlegte. Und nun ja, ich habe es mir gestern doch noch einmal anders überlegt.

Hei, ich bin eine Frau, ich darf das, giggle. Ich hasse solche Sprüche….

Ja, ich habe mir gestern doch vonYasmine Galenorn „Die Hexe“ gekauft. Ehrlich gesagt, ich weiß noch nicht einmal warum. Und außerdem sind inzwischen so viele Bücher erschienen (ich dachte ja, die ersten drei und dann ist gut, hätte ja auch selber darauf kommen können, dass es nicht so einfach sein wird), dass ich gar keinen Überblick habe. Aber hei, wofür gibt es liebe Blogs die da eher eine Übersicht haben und dann diese auf freundlicherweise posten :o)

Also habe ich hier ein wenig Lesestoff (gut, davon habe ich hier wirklich mehr als genug) und werde mich unter der Woche mal ein wenig reinwusseln. Aber heute Abend werde ich mich nur auf meinen Roman konzentrieren, den ich hoffentlich bald abschließen kann. Immerhin habe ich den ersten Höhepunkt erreicht. Jetzt gebe ich meiner Hauptfigur zwei oder drei Seiten zum durchatmen und dann haue ich noch einmal richtig in die Vollen, damit er endlich nach Hause kann, hehehe

Buffy vs Edward: Twilight Remixed — [original version] – Lebenszeichen

Ich will mit dem Videogruß nur kurz sagen, ja, ich lebe noch und es geht mir einigermaßen gut (bis auf meine Ohrenentzündung, aber hei, ich darf mich nicht beschweren, es ist mal nichts mit dem Auge).

Wenn ich Luft habe, kommt ein etwas ausführlicher Bericht, hoffe ich mal.

Ansonsten, viel Spaß mit dem Video. Es ist, in meinen Augen zumindest, sehr Aussagekräftig. Und wer möchte, ich bestelle demnächst einige Exemplare meiner Antho, kurz Bescheid geben, dann gibt es für euch auch eine 😉

Rette deine Freiheit [Video]

Ich möchte zu diesem Video nicht viel sagen, weil es im Grunde genommen für sich selber spricht. Nur eines:

Die Internetseite dazu

Vom aufräumen und aufräumen

Ich habe heute etwas ungewöhnliches, unglaubliches und beinahe revolutionäres getan:

Ich habe mein Schreibtisch ein wenig aufgeräumt.

Eine großartige Tat, lach. Und ich darf sagen, dass Ergebnis kann sich sehen lassen. Neben dem aufräumen habe ich Sachen von 2005!!! entdeckt und vor allem drei Bücher, die hier noch herumlagen (bei dem bisschen Platz, dass ich hier gerade mal zur Verfügung habe) und vor allem habe ich dadurch eine völlig neue Erkenntnis gewonnen. Unter den ganzen Sachen ist eine Schreibtischplatte, wow, ich bin begeistert.

Jetzt muss ich nur noch den Boden von den Sachen befreien, welche ich vom Schreibtisch entfernt habe *hüstel*

Weiterhin habe ich zwei weitere Seiten für mich im weltweiten Web 2.0 Getümmel entdeckt. Einmal ganz klassisch Facebook. Wer mich also adden möchte, nur zu 🙂 Und dann ein Twitterzusatzprogramm, wie es mir scheint: Amplify nennt sich das Ganze. In wie fern das Ganze letztendlich Sinn macht, weiß ich nicht. Aber seien wir mal ganz ehrlich, seit wann macht irgendetwas Sinn. Also in dem Sinne, lasst uns dann wenigstens mit dem Zeugs Spaß haben 🙂

Ic h werde dann versuchen, hier weiter ein wenig Ordnung zu schaffen 🙂

Write or Die [Seitenempfehlung]

Ich wussle gerade wieder im Internet herum und habe dabei eine sehr interessante Seite gefunden: Write or Die!. Diese etwas heftige Aufforderung bedeutet lediglich, dass man sich selber ein bestimmtes Limit setzt, wie viele Wörter man innerhalb einer gewissen Zeit schreibt und dann tut man genau das (die Wörter werden gezählt).

Schafft man es, erklingen Fanfaren in dem Sinne, jubel du hast es geschafft, du kannst jetzt sehr stolz auf dich sein (gut, ich habe mal zweihundert Wörter in zehn Minuten eingetragen, dass war in der Tat leicht zu schaffen). Ein wenig verwirrt es mich, dass ich auch die Fanfaren kriege, wenn ich mein Ziel nicht erreicht habe. Vielleicht liegt es auch an der Einstellung (man kann entscheiden wie lange man schreiben möchte, wie viele Wörter und mit welcher Schwierigkeitsstufe).

Auf alle Fälle ist es für mich ein absoluter Linktipp und das Fenster bleibt bei mir offen, damit ich es jederzeit nutzen kann.

Weird al Yankovic

In meinen Augen ist Weird al Yankovic einer der besten Parodisten der Welt. Hier sind zwei Beispiele (und man erkennt die großen Vorbilder 🙂 ). Ich liebe halt solche Sachen und bin der Meinung, je größer die Sachen sind, die man kopiert, desto größer sind die Werke, weil sie Parodien aushalten.

Übersetzt bedeutet, nur starke Sachen (Filme, Musik, Menschen) schafft man zu parodieren. Wenn man es nicht schafft, kann man es nicht parodieren 🙂

Hach, da werden Erinnerungen wieder wach 🙂

Der Zensursula Song – Anti Internetzensur Hit

Ich muss zugeben, ich liebe immer mehr und mehr Twitter. Denn da bekommt man Links getwittert, die man sonst niemals sehen würde. Und da sagen Leute wirklich, dass sei total blödsinnig und überflüssig.

Ist das folgende blödsinnig oder gar überflüssig?

Ich gestehe, ich mag die Stimme der Sängerin und der Text, der ist doch genial.

Hier ist der Originallink mit Text. Wer also mitsingen will 🙂 Nein, hier ist scheinbar das Original, irren ist menschlich 🙂

Einige Gedanken bezüglich der Internetzensur und Zensursula

In letzter Zeit gab und gibt es immer wieder Berichte auf Internetseiten, in Blogs, bei Twitter und sonstwo, welche sich über die sogenannte Internetzensur Gedanken machen. Tja, hier ist es nun auch mal so weit 🙂

Erst einmal sollte man erklären, was hat sich denn da unsere Familienministerin Ursula von der Leyen dabei gedacht. Ich denke mal, ein Video sagt immer noch mehr als Tausend Worte. Daher lasse ich einfach mal frech Florian Heidinger sprechen. Denn er weiß wovon er redet. Und keine Sorge, wenn ich das Video verstanden habe, werden es alle anderen auch tun.

Das ist der Originallink zum Video.

Im Grunde genommen erklärt das Video sehr anschaulich, was uns demnächst erwarten könnte. Der Grundgedanke an sich ist ja in Ordnung. Es soll den Kinderpronoseiten an den Kragen gehen. Nur warum werden die dann nur gesperrt (im Video ebenfalls direkt angesprochen, falls ihr euch das noch nicht angesehen habt) und nicht gelöscht und die Leute dahinter am Allerwertesten mit einem Fleischhaken aufgehangt? (Okay, der zweite Teil ist zwar sehr ironisch gemeint, aber ich denke, dass drückt es aus, was ich meine, warum werden die Seiten nicht gelöscht und die Leute dahinter direkt bestraft?)

Das fragen sich viele, sehr viele, zu viele für einige aus der Politik. Denn die scheinen sich nicht so sehr damit beschäftigt zu haben, wie viele, zu viele UserInnen aus dem Netz. Ach, dass glaubt ihr nicht? Na dann schaut euch mal das folgen Video an.

Ich frage mich ernsthaft, warum Frau von der Leyen nicht für ein Gespräch bereit war.

Und hier ist wieder der Originallink zum NDR. Ja, auch das Fernsehen hat das Thema für sich entdeckt.

Jetzt könnte man sagen, hei, die Leute haben ja keine Ahnung. Ich bin Mutter/Vater eines Kindes und möchte gefälligst, dass meine Kinder vor möglichen Kinderpornographien geschützt werden. Und ich will, dass dieses Dreckszeugs aus dem Internet verschwindet. Das will ich auch und sogar Mogis. Mogis ist eine Vereinigung von Missbrauchsopfern (wer das zweite Video noch nicht gesehen hat, der Gründer von Mogis hat seine eigene Meinung dazu und tut dies in dem Video kund), die sich gegen diese Internetsperren zu wehr setzen. Jetzt sprechen sich also noch die Leute gegen eine Internetsperre aus, wo man der Meinung sein könnte, hei, die sollten ja eigentlich als erstes dafür sein und nicht dagegen, oder?

Das ist ja das Problem, auch Mogis ist an sich nicht gegen ein Vorgehen gegen Kinderpronographie. Sondern sie sind gegen diesen Aktionismus, der nur ein Stoppschild vor eine Seite hinklatscht und das wars. Schaut euch noch mal das erste Video an und den Vorschlag, der am Ende gemacht wird. Ein ganz banaler Vorschlag. Löscht die Seiten und verhaftet die Leute. Scheinbar zu banal und daher nicht durchführbar???

Die Krähe hat in diesem verlinkten Beitrag die Gesetze aufgezählt, welche sich schon um dieses Verbrechen kümmert, also zum Beispiel Kinderpronographie. Warum werden diese nicht angewandt? Warum müssen wir ein neues Gesetz auf den Weg bringen? Halt, entschuldigt, wir bringen ja gar kein Gesetz auf den Weg, denn wir sind ja nur das Volk. Es sind die PolitkerInnen, die das Gesetz auf den Weg bringen und uns nicht einmal im Ansatz fragen, was wir davon halten. Es könnte ja sein, dass wir (also das Volk) konstruktive Kritik üben könnten und bessere Ideen, wirksamere Ideen auf dem Markt brächten.

Vermutlich sind wir für die Regierung eine Gefahr: Sind wir immerhin alle Terroristen. Wie könnte man uns also vertrauen und unsere Ratschläge entgegen nehmen? Nicht umsonst speichert man alles, was wir so im Internet oder mit dem Handy tun. Mmh, ich habe gestern bei ebay was ersteigert, dass bedeutet, dass diese Auktion und die Summe im Grunde genommen ebenfalls sechs Monate gespeichert werden, oder irre ich mich da? (Ich gebe zu, zur Datenvorratsspeicherung habe ich noch nicht den Durchblick, lasse mich also da gerne belehren).

Es gibt eine Möglichkeit etwas dagegen zu unternehmen: Unterzeichnet die Petition im Internet (einfach den Link folgen) und klärt auch alle anderen darüber auf. Informiert euch selber und erklärt dann den anderen, was ihr herausgefunden habt. Denn Ursulas Lächeln, zeigt eine für mich erschreckend religiöse Härte und es stellt sich die Frage, möchten wir (das Volk) das alles wirklich unterstützen?

Dieser Beitrag (der letzte verlinkte) hat mir auch die Augen geöffnet, warum sie das Märchenbuch „Wo bitte gehts zu Gott?, fragte das kleine Ferkel: Ein Buch für alle, die sich nichts vormachen lassen“ von Michael Schmidt-Salomon (Autor) und Helge Nyncke (Illustrator) auf den Index setzen wollte. Es entsprach nicht ihrer religiösen, christlichen Werten. Immerhin zeigt es, auch AtheistInnen können glücklich werden.

Übrigens, wenn ich mal so weiterspinnen darf: Es mag sein, dass die Sperren zuerst wirklich auf Kinderpronographische Seiten greifen. Und danach? Greifen sie auf Atheistische Seiten? Auf Seiten mit Heidnischem Inhalt? Lesbisch/Schwule Seiten? Eben auf Seiten, welche nicht den christlichen Werten entsprechen? Wenn wir uns nicht wehren, dann kann das wirklich eines Tages genau das passieren.

Natürlich gibt es Menschen, die eher dafür geeignet sind, da was zu machen und andere sind eher dafür geeignet solche Menschen zu unterstützen. Daher hat sich eine neue Parte formiert: Die Piratenpartei – Klarmachen zum ändern.

Ihr Wahlwerbespot für die Europawahl ist alles andere als ein High-End Produkt, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren. Aber kommt es wirklich darauf an? Letztendlich zeigt das Video, was diese Partei will und was sie ändern könnte. Und kleiner Hinweis von mir. Auf der oben verlinkten Seite gibt es eine Möglichkeit, ohne große Kosten sie mit zu unterstützen. Denn sie wollen auf den Wahlzettel der Europawahl. Einfach das Formblatt für eine Unterstützungsliste ausfüllen (das kann man direkt in der PDF Datei machen), ausdrucken (in Druckbuchstaben kann man es danach ausfüllen) und dann an die Partei absenden. Mein Zettel geht am Dienstag in den Briefkasten.

Ich möchte noch einmal bekräftigen: Menschen, die andere Menschen ausbeuten, sei dies durch Sklaverei, sei dies durch Gewalt, sei dies durch sexuellen Missbrauch, haben keinen Respekt verdient. Ich gebe ihnen keinen Respekt. Und Internetseiten oder der Handel mit entsprechenden Material (seien es Kinderpronographien, sein es Vergewaltigungsszenen von Frauen, sein es Gewaltvideos) gehört ausgerottet. Aber effizient und direkt und nicht, dass Opfer doppelt bestraft werden. Und nicht, dass Menschen, die aus versehen etwas suchen und dabei auf falsche Seiten landen und sich diese eine Sekunde zu lange ansehen, weil sie wissen wollen, was auf diesem ominösen Schild steht, automatisch zu VerbrecherInnen abgestempelt werden. Denn das können auch Muttis und Vatis geschehen. Unabhängig wie sehr man von solchem Material angeekelt ist. Raus aus dem Netz mit dem Zeug und dann brauchen wir nicht über Zensur sprechen. Denn das ist der nächste Schritt.

Ich bin für die Löschung von Kinderpronographien, aber nicht für ein Stoppschild, welche dieses Dreckszeugs weiterhin im Internet lässt (und meines Wissens nach ist es immer noch möglich aus dem Ausland darauf zu zugreifen. Na danke schön!).

In dem Sinne, denke Pirat … leider ist das notwendig geworden.

Link der Woche: Du bist Terrorist

Ja, wenn man Spätdienst hat, kommt man nicht immer zum Link der Woche 🙂

Hier ist er: Du bist Terrorist!

Ehrlich gesagt, schon allein der Gedanke führt bei mir zu Magengeschwüren. Aber letztendlich muss man sich damit beschäftigen, denn wer nicht sieht, kann überrollt werden. Und wer will das schon?

« Older entries