Wink des Schicksals???

Werden Schlaganfallopfer innerhalb von 3 Stunden behandelt,lässt sich die Wirkung aufheben.Wie erkennen:Bitte die Person,zu lächeln.Sie kann es nicht-Bitte sie,einen kurzen Satz zu sprechen (Es ist heute sehr schön)Bitte sie,die Arme zu heben(sie kann es nicht oder nur teilweise)Bitte sie,die Zunge rauszustrecken (Ist ……..sie krumm,ist das ein Zeichen)Schickt man diese Info an 10 Leute,rettet man so sicher ein Leben

Diese Nachricht hatte eine Userin bei Facebook vor einigen Tagen durch die Gegend geschickt. Weil ich ja nicht so eine bin, habe ich es kopiert und ebenfalls über meine eigene Pinnwand gepostet, es mir aber erst danach durchgelesen und dachte mir, nun gut, jetzt weiß ich es, werde es aber nicht benötigen.

Tut mir bitte ein Gefallen und sagt niemals nie.

Denn etwa zwei Tage hatte ein Familienmitglied (ich möchte da nicht genauer drauf eingehen, es geht nur Menschen an, die mir wichtig sind und die kennen meine E-Mailadresse) wahrhaftig einen Schlaganfall. Ich nur so: Zunge raus und in der Tat ging sie leicht nach rechts. Wir haben sofort die Feuerwehr angerufen (denkt daran: 112!!!) und sie bestätigten es und nahmen diesen Familienmitglied sofort mit und nun liegt diese Person in Krankenhaus.

Glück im Unglück: Diese Person hatte einen Schlaganfall, aber keine Hirnblutungen. Man versteht diese Person zu so gut wie über 70 Prozent (ab und an muss man sehr genau hinhören) und natürlich, die rechte Seite ist gelähmt, ABER diese Person spürt noch Berührungen und kann die rechte Hand und auch das Bein bewegen.

Eine Reha ist natürlich unumgänglich. Aber ein anderes Familienmitglied hat der Person am Donnerstag was erzählt und gestern es wiederholt und da kam der Kommentar, dass hattest du mir schon mal erzählt. Auch ein Zeichen, dass der Schaden nicht so schlimm ist, wie befürchtet. Natürlich kann man keine Prognosen oder Verlauf der Behandlung vornehmen (hat der Assistenzarzt uns heute erzählt), wie die Heilungschancen stehen. Es könnte natürlich sein, dass da was zurückbleibt. Aber er hatte schon Patienten erlebt, im ähnlichen, gelegentlich schlimmeren Zustand, nach einem halben Jahr hatte er sie wieder getroffen und man hat ihnen nichts angemerkt.

Natürlich trifft mich diese Tatsache doch sehr und ich weiß nicht, wie es in naher Zukunft Zeitmässig, emotional und was weiß ich mit mir weiter geht. Gerade am Wochenende werde ich kaum bis gar keine Zeit mehr für irgendetwas haben und ich fühle mich auch ein wenig emotional ausgelaugt. Daher werde ich einiges einstellen müssen (nein, ich werde das bloggen nicht aufgeben ^^). Ich habe mich schweren Herzens entschlossen einige Projekte aufzugeben und mich diesbezüglich zeitlich ein wenig einzuschränken.

Denn aus diesem Schock habe ich doch etwas gelernt: Es kann jede/jeden treffen (auch mich letztendlich) und ich habe schlichtweg keine Zeit mit diversen Sachen meine Zeit zu verschwenden. Ich werde bald 29 Jahre und habe mehr Träume als umgesetzte Ziele. Gerade in nächster Zeit werde ich mich mehr auf mich und meine Ziele in diesem Leben konzentrieren. Immerhin ist es mein Leben und unabhängig der Tatsache, wie oft ich wiedergeboren werde, im Moment erinnere ich mich nur an dieses Leben. Und das bedeutet für mich, dass ich es anpacken werde. Wie genau es aussehen wird, werdet ihr nach und nach erfahren. Pläne und Träume habe ich, nun werde ich anfangen diese anzugehen um sie umzusetzen.

Aber hier noch eine kleine Bitte: Klar, es gibt viele Krankheiten an die man sterben kann. Aber trotzdem kopiert ruhig den obigen Text und veröffentlicht ihn überall, wo ihr es für angemessen haltet. Damit können wir alle einen kleinen Schritt dazu beitragen, dass zumindest Schlaganfallopfer Hilfe erfahren können🙂

4 Kommentare

  1. Alruna )O( said,

    28. Februar 2010 um 17:19

    Ich wünsch dir viel Kraft für die nächste Zeit. Ich komme auch grade von einem Besuch im Pflegeheim – Schlaganfall und Parkinson, kann gut nachvollziehen, was du grade durchmachst.
    Herzlichen Gruß
    Alruna

    • 28. Februar 2010 um 18:23

      Danke dir Alruna *drück*
      Auch dir viel Kraft für deine Person.
      Liebe Grüße zurück

      P.S. Die Antwort auf die Mail kommt trotzdem bald🙂

      • Evelyn said,

        11. März 2010 um 21:52

        Hallo Erdwurzelchen, ich kenne Dich ein wenig über die liebe Alruna. Habe die Sache gelesen und möchte dazu sagen: Ich hatte 2007 einen Schlaganfall, da war ich 57Jahre alt. Habe das auch nicht sofort bemerkt, da ich einen Druck auf der Brust hatte, Beinzucken am Abend,am nächsten Morgen eingeschlafene Füße und so weiter. Ging dann irgendwann ins Krankenhaus und es wurde Schlaganfall im Rücken diagnostiziert. Konnte nur am Rollator gehen und dachte es ginge nun bergab, aber nichts desto trotz: Reha intensiv mitgemacht und an Wunder geglaubt, an die eigene Kraft. Ich arbeite heute wieder Vollzeit, fahre Fahrrad, habe manchmal noch ein taubes Gefühl im Bein, ist Tagesformabhängig. Also Mut, nach vorne sehen, nicht aufgeben, gesund ernähren, viel Bewegung, nach Kräftenschauen, erfahren was einem guttut und dann wird es hoffentlich wieder. Das wünscht Dir Evelyn.

        • 11. März 2010 um 22:30

          Vielen lieben Dank liebe Evelyn.

          Wir haben auch die Hoffnung, dass alles wieder gut wird. Ich habe mich ja heute mit unserem Patienten unterhalten und die Sprachfähigkeit war so gut, ich dachte nur, ist die Person müde? Man merkt noch, dass es ein Tick langsamer geht, aber man versteht die Person so gut, dass man nicht noch mal nachfragen muss, was hast du gesagt, hä??? Und so weiter.

          Nächsten Freitag geht es auch in die Reha. Uns wäre natürlich lieber gewesen, wenn es schon früher ging, aber die haben einfach keine Betten frei. Jetzt ist er erst einmal in eine Kurzzeitpflege untergekommen (nach Hause geht nicht, wir sind hier leider allesamt Berufstätig und unsere Wohnung ist nicht Behindertengerecht, da ein Rollstuhl noch Pflicht ist).

          Aber danke für deinen ehrlichen Bericht. Mir gibt es immer wieder Mut, wenn ich sehe, dass andere nicht den Mut aufgegeben haben und nun heute ein normales Leben führen können. Und wenn ich daran denke, dass es ein gutes Rehazentrum ist (wurde vom Krankenhaus gelobt, dass die „Heilungsrate“ dort sehr hoch ist), sind wir allesamt sehr zuversichtlich.

          Vielen lieben Dank🙂

          lllg
          erdwurzelchen


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: