[Sachbuch schreiben] Mind Map

Bevor ich euch erkläre, was Mind Map ist und wie es helfen kann ein Sachbuch zu strukturieren, möchte ich euch gaaanz kurz erklären, warum ich jetzt auf einmal Sachbücher schreibe.

Letztens wurde ich auf Facebook angeschrieben und gebeten in dem dortigen Chat zu kommen, eine Dame möchte mit mir sprechen. Da der dortige Chat die Ladegeschwindigkeit von Facebook ziemlich runterziehen kann und vor allem meine armen Nerven gelegentlich regelrecht stranguliert, neige ich inzwischen dazu, es abzuschalten. Aber wenn man mich nett fragt ob ich es doch anschalte, mache ich es gerne🙂

Die folgenden Sachen schreibe ich aus der Erinnerung, daher kann es sein, dass die genauen Zusammenhänge leicht verändert wiedergegeben werden. Jedoch ist das Ergebnis genauso geschehen, wie ich es gleich berichten werde😉

Zuerst kam die Frage ob ich mich für esoterische Themen interessiere und vor allem auch darüber schreibe. Ich erzählte ihr halt, dass es dem so ist und gelegentlich Sachtexte verfasse, diese Themen aber auch in meinen Roman verwende. Da die Dame einen eigenen Verlag hat und Prosatexte veröffentlicht, dachte ich, dass sie darauf hinaus möchte.

Sie meinte, sie liest regelmäßig in meinem Blog mit und weiß daher, dass ich gelegentlich über bestimmte Themen schreibe und ich bestätigte dies halt (hei, lügen hilft nicht, zu den Beweisen kann man scrollen, lachZ).

Und dann lässt sie die Bombe platzen: Sie möchte ihr Verlagsprogramm ändern und sucht AutorInnen mit entsprechendem Material und würde sich freuen, wenn ich etwas beisteuern würde (muss ich sagen das meine Hände vor lauter Aufregung gezittert haben?).

Nun plane ich eben mein erstes Sachbuch und habe dabei meine alten Methoden der Listen erst einmal angewendet und gesehen, damit komme ich selber nicht sonderlich weiter.

Aber immerhin habe ich letztens erst eine Referenzveranstaltung zum Thema „Wissenschaftliches Schreiben“ besucht und da kam auch das Thema Mind Map zur Sprache. Und Wolfi ist ja nicht faul und findet das kostenlose Proggi Free Mind (herunterladen geschieht auf eigene Gefahr). Das Programm ist übrigens nicht nur kostenlos sondern super einfach🙂

Da man dafür kein Papier braucht, kann man einfach drauf los arbeiten. In die Mitte kommt das Hauptthema und drum herum schreibt man alles auf, was man benötigt um eben ein Mind Map aufzubauen. Dabei kann es sogar passieren, dass man aus Versehen das passende Inhaltsverzeichnis aufgebaut hat. Und vor allem weiß man dann, worüber man schreiben möchte und es entsteht kein Chaos im Kopf.

2 Kommentare

  1. Phine said,

    10. Februar 2010 um 20:18

    Liebe Stadthexe,

    und offenbar „Schwester im Geiste“, was das MindMappen anbelangt😉 !
    Es ist die beste Methode (wollte schon geilste schreiben…*gg*), die ich kenne, um sich auch kompakte Bücher auf ein DIN A 4 -Blatt zu notieren. Ich LIEBE MindMaps!
    Mit FreeMind arbeite ich auch – aber am schönsten finde ich die handgemappten. Die sind einfach noch „beidhirniger“ und beteiligen noch mehr Sinne, leben von den kleinen Skizzen, die das Erstellen versüßen und das Erinnern noch einmal vereinfachen…
    Ok, ich höre auf zu schwelgen😀 .

    Liebe Grüße
    von Phine

    P.S.: Kennst du diese Seite?
    http://www.mind-mapping-schule.de/

  2. 13. Februar 2010 um 22:27

    @ Phine
    Hallo und danke für deinen Besuch.

    Ich muss zugeben, mir wurde immer wieder von verschiedenen Seiten gesagt, nutze doch Mind Maps für deine Projekte, wenn Sie dieses oder jenes tun, können Sie auch Mind Maps benutzen und so weiter und so fort. Habe ich es jemals umgesetzt, nö. Angesetzt ja, aber nicht umgesetzt😉

    Daher war ich schon fast überrascht, dass es so gut funktioniert hat bei mir und das meine Gedanken sich wirklich sortiert haben. Denn bisher haben meine handgeschriebenen MindMaps nicht so toll funktioniert. Aber ich denke, ich kenne das Prinzip und werde es morgen mal wieder probieren🙂

    Denn ich muss gestehen, dass mit den Bildchen und Skizzen und so weiter, daran habe ich gar nicht gedacht😉

    Und die Seite kannte ich bisher nicht, danke für den Linktipp🙂

    lllg
    das wurzel


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: