Wenn ich mehr Zeit hätte …

… dann würde ich auch schreiben!

Ich vermute mal, wer sich mit dem Schreiben von Kurzgeschichten, Romanen jeglicher Art oder auch Sachtexte beschäftigt, dürfte diesen Satz mindestens einmal gehört beziehungsweise im Internet gelesen habe.

Ich würde auch gerne schreiben, habe aber dafür keine Zeit …

Bei diesen und ähnlich gearteten Worten geht mir ab und an schon die Hutschnur hoch. Klar, ich habe auch so viel Zeit, dass ich es mir leisten kann diese abzuzwacken um eben zu schreiben. Manchmal komme ich mir vor, als wäre ich der einzige Mensch mit Freizeit, während meine Umgebung hart schuftet. Wohlmöglich schuftet meine Umwelt sogar noch für mich sehr hart *hüstel*.

Das ich neben dem Schreiben auch noch ein vierzig Stunden Job habe, dass ich nicht im luftleeren Raum existiere und somit auch private Verpflichtungen habe und so weiter und so fort, dass scheinen manche gerne zu vergessen, wenn sie mitbekommen, dass ich schreibe. Ach ja, ich habe ja so viel Zeit.

An dieser Stelle möchte ich eins klar stellen: Nein, ich habe nicht viel Zeit, ich habe genauso viel Zeit wie ihr (demnächst sogar weniger, wenn mein Fernstudium anfängt), aber im Gegensatz zu vielen nehme ich mir schlichtweg die Zeit zum schreiben.

Andere, die mir das ab und an vorhalten arbeiten dafür an Internetseiten, gehen lieber chatten, haben ihre Browserspiele (was mich auch dazu verführt, noch einen Beitrag zu diesem Thema zu schreiben) oder sitzen gelangweilt vor der Glotze, schauen sich irgendwelche DVDs an oder machen gar nichts (gerade da finde ich es lustig, wenn es heißt, ich habe gar keine Zeit, dafür aber stundenlang im Chat verbringen, ja klar).

Ich habe aber das Gefühl, dass in erster Linie der schreibenden Bevölkerung einiges, ich sage es mal so plump, vorgeworfen wird. Das geht nicht nur darüber, dass sie ja so viel Zeit hätten, sondern auch besonders viel Talent, dass sie einsame Menschen wären, dass sie dieses und das sie jenes sind, tun, machen oder auch nicht machen.

Manche glauben ja auch, dass ein Roman genauso leicht zu schreiben sei, wie man ihn liest. Das sich hinter zweihundert Seiten durchaus ein Jahr arbeit befinden kann, daran denken die wenigsten (ich gebe zu, bevor ich richtig mit dem Schreiben anfing, habe ich mir auch keine Gedanken gemacht, was alles zum schreiben eines Romans gehört). Und ich kann mir nur vorstellen, dass viele das Bild der Schreibenden Bevölkerung vor Augen haben, wie sie am PC oder der Schreibmaschine sitzen und einfach drauf los tippen. Eine Seite nach der anderen und irgendwann sind sie fertig, dann geht es ab in die Druckerei. Das nebenbei viele von Selbstzweifel geplagt sind, sich permanent fragen, was sie bei allen Dämonen der Unterwelt da eigentlich tun (ich zumindest) und Angst haben, dass sie nur Mist schreiben (gnagna), daran denken nur die wenigsten. Und dann muss man sich auch noch Sprüche anhören: Schreiben ist ein Talent, dass kann man nicht lernen. Oder eben der Klassiker, man habe ja doch so viel Zeit.

In dem Sinne, ich gehe mal meine Zeit verschwenden.

6 Kommentare

  1. 10. Januar 2010 um 17:32

    …ich würde auch gern schreiben……..aber bei mir liegt´s an der Kraft,…und außerdem schreibe ich ja im Blog schon genug. Sollte ich wirklich mal ernsthaft an „mehr“ denken, dann müßte ich Abstriche im Blog machen. Im Moment kommt das aber so wie so nicht in Frage.
    Malen würde ich mal wieder gerne…..aber das kann ich auch nicht so einfach zwischen Kochtopf und Wäsche. Der Kopf muss bei mir frei sein, wenn ich kreativ sein möchte. Ist ein Luxus, ich weiss….
    Dann wünsche ich Dir weiterhin viel Kraft und Erfolg, und den wirst Du auch haben, da bin ich mir sicher. (….als Löwe…bist Du nicht Sternzeichen Löwe?)
    Liebe Grüße
    Grey Owl

  2. EMMA said,

    10. Januar 2010 um 18:24

    ja das habe ich auch schon mal gelesen *ich würde gerne schreiben, aber ich habe keinezeit* und dann surfen diejenigen stundenlang im net.

    ich denke ja, wer scheibt, der hat im blut! denn alles was aus tiefstem herzen kommt geschiet einfach, da denkt man doch nicht drüber nach ob da heute zeit dazu wäre…? oder?
    mach so weiter wie biher und lass doch die anderen…ihre zeit für *vergeuden*

    liebe grüße von emm

  3. 10. Januar 2010 um 18:34

    @ Eule Klar, wenn man andere Dinge im Kopf hat, dann kann/mag man nicht schreiben. Und immerhin sagst du ganz klar entweder oder. Entweder ich schreibe und blogge dafür weniger oder andersherum. Das finde ich völlig in Ordnung wenn jemand sagt, ich möchte nicht schreiben. Aber bitte nicht anderen Vorwerfen, dass man schlichtweg zu viel Zeit hat🙂
    Und ja ich bin Löwin AC Löwin mit dem Mondzeichen Skorpion ^^

    Und Emma, du sagst es. Sagen ich will etwas und eben nichts dafür tun🙂

    In dem Sinne liebe Grüße an euch :)=

    lllg
    erdwurzel

  4. jancak said,

    11. Januar 2010 um 13:06

    Vielleicht sollte man das Ganze als Kompliment betrachten, denn Schreiben braucht natürlich Zeit und wer es will, hat sie auch, bzw. nimmt sie sich. Da gibt es in den diversen Schreiblernbüchern ja so schöne Berechnungen, wieviele Seiten ich im Jahr zusammenbringe, wenn ich jeden Tag eine Stunde früher aufstehe.
    Aber ich denke, schreiben ist ja auch nicht so einfach, man muß es lernen, es können, es muß mir wichtig sein.
    So wundert es mich nicht sehr, wenn meine Nachbarin mir sagt, würd ich auch gern, aber leider keine Zeit.
    Ich würde dagegen vielleicht gern Klavier spielen können, habe aber keine Lust dafür täglich drei Stunden zu üben, aber es zu können, wär natürlich sehr schön.
    Dafür kann ich die fünfzigtausend Nanowrimo Worte in achtzehn Tagen schreiben und davon noch sechs auf Veranstaltungen bzw. auf die Buch-Wien gehen.

  5. Tahira said,

    16. Januar 2010 um 13:04

    Huhu Wolfi,

    was studierst du denn jetzt?

    ich finde auch immer kaum Zeit zu schreiben und auch die Muse findet sich
    nicht oft ein. Aber am Mittwoch hatte ich einen kleinen Lauf.

    Stell ich „du weißt schon wo“ ein.

    Cu Tahira

  6. 16. Januar 2010 um 16:36

    Hallöle Tahira,

    ich werde ab dem 06.04.2010 ^^ Rechtswissenschaften studieren. Und ich muss sagen, zwar habe ich schon ein wenig bammel, weil ich schon gehört habe, was die so alles von mir in den Prüfungen verlangen werden. Aber dieses Mal werde ich es schaffen. Ende der Diskussion🙂

    Und ich freue mich schon auf du weißt schon wo vorbeizuschauen😉 Ich liebe diese HP (nein, nicht Homepage) Sprache (und das meine ich ernst ^^).

    lllg
    die verwurzelte


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: