Zwei neue Tarotdecks

Kein Monat ohne mindestens ein neues Tarotdeck, ich denke, diese Aussage trifft auf mich zu. Und gestern wurde ich zum Wochenendstart gleich mit zwei Tarotdecks beglückt. Was wünscht eine Tarotsüchtige sich mehr? Wochenende und Tarotliteratur? Ich würde mal sagen: Nichts.

Zum einen kam gestern eine gebrauchte Version des sogenannten H.R. Giger Tarots. Es handelt sich dabei um das kleine Geschwister (auch wenn es sich komisch liest und sich komisch anhört, wenn man es ausspricht, aber es ist grammatikalisch richtig, wenn man von einem Bruder oder einer Schwester in der Einzahl von ein Geschwister spricht) des Baphomet Tarots. Der Unterschied, so wie ich es aus dem Vorwort von dem Autor des Buches Akron gelesen habe, soll in erster Linie im Buch selber liegen. Während im H.R. Giger Tarot das Buch sich auf das wesentliche konzentrieren soll, ist das Baphomet Tarotbuch immerhin gute 500 Seiten stark. Also viel Platz um sich so richtig auszutoben. Die Bilder hingegen sollen gleich sein. Da ich das Baphomet Tarot (noch) nicht besitze, kann ich da kein genauen Vergleich anstellen. Aber wenn jemand von euch in dieser glücklichen Situation ist (immerhin werden beide nur noch gebraucht gehandelt und ich habe ja mal wieder Preise gesehen, da geht mir die Hutnadel hoch), kann ja vielleicht ein Kommentar hinterlassen und kurz erzählen wo sich die beiden Decks sich ähneln und unterscheiden.

Die Idee aber, sich mit der dunklen Seite der eigenen Seele zu beschäftigen, finde ich toll. Denn zu oft wird das ja verleugnet (bloss nicht eingestehen, dass man selber vielleicht was haben könnte) und ich denke, dass alleine reicht schon aus, damit ich mich näher mit dem Buch beschäftige.

Das Druid Craft Tarot (ja, ich habe es mir auf englisch geholt) ist von einem anderen Kaliber. Die Karten sind ungefähr genauso groß wie das von H.R. Giger (also etwas größer als die Hand), aber bunter und eben keltischer. Vor allem finde ich es interessant (und erlebe das so zum ersten Mal), dass die kleine Arkana auf der großen Arkana liegt. Normalerweise sind eben die Karten der großen Arkana oben und dann wusselt man sich durch die Karten der kleinen Arkana. Hier geht man dieses Thema völlig anders an.

Da ja häufig die kleine Arkana (das Wort Klein sagt es ja schon fast) vernachlässigt wird (bei einigen Büchern habe ich sogar das Gefühl, dass sie als notwendiges Übel betrachtet werden) und die ganze Energie auf die große Arkana gerichtet ist (das sieht man schon häufig an der Seitenanzahl, die großen Karten bekommen zwei Seiten und die kleinen nur eine Seite, so als Beispiel), werden sie hier als erstes beschrieben. Gut, zuerst kommen die Hofkarten, aber dann die Zahlenkarten. Und zu guter letzt eben die große Karten.

Die Farben sind sehr kräftig und ich muss sagen, die Karten sind auch zum größten Teil ansprechend. Aber ich bin durch das Transparent Tarot regelrecht versaut. Es fällt mir momentan richtig schwer mit anderen Kartendecks zu arbeiten. Und ich muss gestehen, die Bilder sehen ja wunderschön aus, aber es wird nicht das Deck sein, was mich wieder zu den reinen Bilderkarten zurückführen wird (wenn es so sein muss). Aber wer sich für die Bilder erwärmen kann, wird hier sicherlich seine Freude haben.

Advertisements

11 Kommentare

  1. Sylke said,

    18. Oktober 2009 um 07:01

    Zum Vergleich der beiden Gigers kann ich leider nix sagen.
    Habe nur die „große“ Box gehabt mit dem Mammutwerk von Akron..
    Ganz ehrlich-ist to much für mich.
    Ich interessiere mich schon für die dunklen Kellerräume der Seele und mag die verquasteten Denkansätze von Akron.
    Doch bei diesem Buch bin ich über wenige Seiten nicht hinausgekommen.
    Am Besten fand ich noch das Vorwort.

    Das ist sehr, sehr subjektiv, den ohne Zweifel hat Akron so einiges zusagen.
    Ich gönne mir da aber eher kleine Dosen, indem ich hin und wieder die TK auf der Seite vom Akron-Tarot ziehe.

    Die Bilder von Giger sind natürlich wie immer schwer beeindruckend.
    Aber ich hab damit nie gelegt, nur angeschaut.
    Letztendlich zohen sie mich aber runter und so habe ich das Set verkauft.

    Druid Craft-ich hatte die deutsche Version.
    „Hatte“-habs verschenkt.
    Mir haben die Gesichter/Menschen nicht gefallen. Schade, denn den Rest (die Landschaften, Pflanzen, Lichtstimmungen etc) fand ich wunderschön.

    Ich habe mir jetzt das „Fairytale Tarot“ von MRP und „The Vampire Tarot Of The Eternal Night“ bestellt.
    Märchenhaftes in Dunt und Dunkelbunt für den Herbst…

    LG und einen schönen Sonntag,
    Sylke

  2. Alruna )O( said,

    18. Oktober 2009 um 10:48

    hallo erdchen,
    beim baphomet gibt es ein dickes, fettes gebundenes buch dazu. die kartenbilder sind dieselben (mit ähnlichen bildern von giger ausgestattet ist das buch „dea mortis-der tempel der dunklen göttin“, falls dir die düsteren bilder gefallen). ich hab mir beide zugelegt, als man in einem großen auktionshaus im internet noch richtig gute sachen zu schnäppchenpreisen bekam.
    beim druid craft war ich von der qualität enttäuscht. die karten sind so dünn und lapperig, dafür finde ich den preis nicht gerechtfertigt. aber das buch war ok.
    viel spaß mit den neuen decks und ein schönes restliches wochenende!
    lg alruna

  3. 18. Oktober 2009 um 11:00

    moin ihr beide 🙂

    und danke für eure einschätzung bzw. erfahrungsberichte. ich bin jetzt ganz ehrlich, bei den tarotkarten von aktron/giger schließe ich mich der meinung der autorin der seite tarotwelten.de an, entweder man mag es oder man mag es nicht, ist halt so eine sache 🙂

    aber ich finde die grundlage des buches sehr interessant und als sammlerin (ich lege kaum mit den karten, außer ich schreibe am roman), klar, da muss ich die sachen haben, ob ich will oder nicht (okay, ich bin da schon sehr süchtig).

    aber danke auch für den tipp des buches, ich werde es mir auf alle fälle merken und wenn ich mal den einen oder anderen euro übrig habe und auch die nerven dafür, dann werde ich es mir vielleicht mal gönnen.

    nächstes jahr ist ja eh bei mir auf alle fälle das transparent oracle angesagt (ich bin durch das transparent tarot so dermaßen „versaut“, ich kann keine anderen karten legen).

    und beim druid craft tarot, ich muss zugeben, ich habe sie mir einmal angesehen und dann die karten wieder in die box gelegt, weil ich nicht vorgehabt hatte, mit den karten zu arbeiten (unter anderem finde ich das bild bei den drei kelchen nicht nach mein geschmack, frechheit ^^). da ich mir die englische ausgabe gegönnt habe, kam ich ja um einiges günstiger weg, als bei der deutschen. ich denke mal, hätte ich mir die gekauft, ich wäre da auch nicht sonderlich glücklich, um es mal höflich auszudrücken.

    ich wünsche euch auch noch einen schönen sonntag.

    werd gleich noch ein wenig schreiben (kurzgeschichten und endlich wieder mein roman).

    lllg
    erdchen

  4. Jolanda said,

    18. Oktober 2009 um 15:53

    Hallo Erdwurzelchen,

    das Druid Craft habe ich schon einige Jahre und mag es eigentlich recht gerne, wobei es zum Legen dann doch wieder selten auf den Tisch kommt. Aber im Begleitbuch hat mir die Beschreibung der Hofkarten (grundsätzlich, nicht nur auf das D.C. bezogen) irgendwie deren Sinn und Deutung verständlicher gemacht …
    Momentan bin ich eher mit C. Marchettis Decks beschäfitgt 🙂

    Grüßle
    die Jolanda

  5. Jolanda said,

    18. Oktober 2009 um 16:04

    Das „The Vampire Tarot Of The Eternal Night“ ist ja traumhaft schön! Soweit ich das anhand von 4 Karten beurteilen kann *lach*
    Da ist es wieder, dieses Gefühl nicht widerstehen zu können …. :mrgreen:

  6. 18. Oktober 2009 um 16:40

    Das Druid Craft Tarot hatte ich vor einiger Zeit bei amazon bestellt. Da war es gerade nicht auf Lager. Da habe ich dann storniert, weil sie mich immer wieder anschrieben.
    …und auf deutsch wär´s mir auch lieber.
    Hast Du das bei amazon gekauft?
    Liebe Grüße
    Grey Owl

    • 18. Oktober 2009 um 16:43

      Die deutsche Version gibt es wieder, da der Arun Verlag es neu aufgelegt hat. Zumindest habe ich das immer wieder auf der Seite gesehen und wenn ich mich nicht irre auch auf amazon.
      Und ich bei englischsprachigen Büchern lohnt sich der Preisvergleich, da bei denen kein Buchbindungspreis herrscht. Und da zog amazon den Kürzeren.

      lllg
      erdchen

  7. 18. Oktober 2009 um 17:59

    Ich hab´s gefunden,und,….konnte es nicht lassen,….zu bestellen……herje, mein armes Konto…..grrr….

    • 18. Oktober 2009 um 18:10

      Jaja, die armen Konten, ich kann da auch ein Lied singen, habe ich ein anderes Spielzeug für mich entdeckt.

      Aber trotzdem herzlichen Glückwunsch zu deinem Erwerb und vielleicht magst du ja erzählen, wie du die Karten empfindest 🙂

  8. Neniel said,

    19. Oktober 2009 um 09:06

    Das DruidCraft habe ich auch, und ich arbeite sehr gerne und vor allem immer wieder damit. Ich mag es.

  9. efka said,

    19. Oktober 2009 um 23:17

    93!

    Das Giger hat was, liegt hier auch, aber ich benutz es nicht. Ich benutz eigentlich nur das von Lady Harris und Meister Therion (Thot/h Tarot, mein Hauptdeck), dem guten alten RW-Tarot manchmal oder aber bei bestimmten Dingen das Tree of Life-Deck ( http://www.aeclectic.net/tarot/cards/tree-of-life/ ) was aber eher nur benutzbar ist weil ich als Thelemit Kabbalist bin und mir die für anderen schwer verständlichen Abbildungen mehr sagen als ein Bild (ja typischer männlicher Hermetiker halt 😀 ). Trotzdem ist das Giger-Deck sehr sehr schön wenn man bestimmte Dinge mag. Die die etwas am Rand des Nebels liegen bzw dahinter.

    Das Druid Craft gefällt mir persönlich übrigens sehr gut. Gleich mal auf die Bestellliste packen.

    Vielleicht kann mir hier einer helfen: Ich hab mal ein Tarot in der Hand gehabt welches von einer italienischen Comiczeichnerin gemalt war. Die großen Arkana waren alles dargestellte Zeichnungen einer BTW-Initiation (mit den ganzen Sachen die man so wenn man sie erzählt als „Oath breaking“ bezeichnen würde) und haben damit auch gleichzeitig die Station der klassischen Inis an den Arkana erklärt. Leider habe ich den Namen vergessen. Weis eine/r von euch was das für ein Deck war? Das fehlt definitiv noch. Und ich finds nicht mehr bei AT oder anderen üblichen Verdächtigen im Magick-Web. Danke falls es jemand kennt 😀

    in LVX,
    93s,
    Frank


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: