Wie würdet ihr das deuten?

Also ich möchte euch mal folgende kleine Geschichte erzählen und würde mich freuen zu hören, wie ihr das entsprechend wertet. Dafür bedanke ich mich schon im voraus 🙂

Im Moment bin ich persönlich an einem Scheideweg, was meine berufliche Zukunft betrifft. Zur Zeit überlege ich ein Fernstudium aufzunehmen, weil ich, ich gestehe, es nicht hinbekomme die Präsenzveranstaltungen und Vorlesungen zu besuchen, zu arbeiten und dann zu lernen. Aber ich möchte etwas vernünftiges in meinem Leben machen, also Fernstudium.

Nun habe ich bei einem Versandhandel erst einmal zwei Bücher zum Thema Mathematik bestellt. Einige Zeit später ein Studienführer Jura (ich überlege halt Rechtswissenschaften zu studieren). Vor einigen Tagen kam ein Brief, die Mathematikbücher werden nachgeliefert. Also dachte ich, gut, dass gleiche dürfte dann für das Jurabuch gelten.

Einen Sonntag habe ich wieder gebeten, dieses Mal intensiver, dass Göttin mir zeigen möge, welchen Weg ich gehe. Ich bin für alles offen, was sie mir zeigt.

Am nächste Tag bekomme ich von dem Versandhandel das Jurabuch geliefert.

So, wie würdet ihr das jetzt deuten? 🙂

Advertisements

6 Kommentare

  1. EMMA said,

    2. August 2009 um 07:49

    also ich würde das genau so deuten wie du!!! jura. eindeutiger geht es wohl kaum. obwohl: vielleicht sollst du dich auch im voraus mit diesem buch beschäftigen, damit du merkst ob dir diese richtung überhaupt liegt oder auch nicht.
    lg emma

    • 2. August 2009 um 10:00

      @ Emma
      Das mit dem beschäftigen werde ich sowieso machen (wozu habe ich das Buch ^^). Zumal ich mich auch mit den Leuten der Uni beraten möchte und so weiter. Also blind gehe ich dieses Mal nicht daran 🙂

      Danke dir

  2. 2. August 2009 um 15:18

    Wenn für Dich nur diese beiden Wege in Frage kommen, hast Du wohl den Hinweis somit erhalten, nach dem Du gefragt hattest.
    Sei denn, Du hast noch andere Ambitionen….?! Dann würde ich noch mal fragen.
    Liebe Grüße,
    und einen guten Start in die neue Woche wünsche ich Dir.
    Grey Owl

  3. Luiza said,

    3. August 2009 um 06:46

    Guten Morgen!

    Also JURA passt gar nicht zu Dir, wie ich finde. Wenn Du zuerst Mathe – Bücher gekauft hast, dann hast Du Dich erstmal richtig entschieden, nämlich für was sinnvolles.
    Jurawissenschaften erfordern erstmal sehr einseitiges bis langweiliges Wesen und viel Zeit. Wenn Du es jetzt schon nicht schaffst, eine Abendschule neben der Arbeit zu machen, dann vergiss Jura einfach.
    Ich habe 4 Jahre Abendstudium in BWL und Wirtschaftsinformatik gemacht, das ist nicht mal 1/10 von dem was Jura erfordert, aber es macht einen platt. Wenn man ein Fernstudium macht und nicht die Verpflichtung hat, in einem Klassenraum zu sitzen, wird das nichts.
    Will Dich nicht entmutigen, aber ein kreativer Mensch sollte etwas tun, das kreativ ist. Jura ist trocken.

    Ich würde sowas nie mehr wieder machen. Wusste vom ersten Tag an, dass es nichts für mich ist, aber nun hatte ich damit begonnen, dann habe ich es auch zu Ende gemacht.

    Du solltest Dich ordnen und die interessanten Dinge die Du begonnen hast, so richtig in Angriff nehmen. Damit bist Du auf Dauer ganz sicher zufriedener:-)

    Guten Start in die neue Woche!

    Luiza

  4. Alruna )O( said,

    3. August 2009 um 18:01

    Wenn du genau danach gefragt hast und es kommt diese Antwort – na dann los! Du hast dir ja bestimmt im Vorfeld auch schon deine Gedanken gemacht.
    Bestätigen das vielleicht die Karten auch noch? Die Karte Gerechtigkeit vielleicht in der Legung mit drin? Oder die Justitia auf einmal überall?
    LG Alruna

  5. don83 said,

    16. August 2009 um 11:23

    Am besten du ignorierst irgendwelche Zeichen und entscheidest dich für das Studienfach, das dich am ehesten interessiert. Vollkommen unabhängig vom Arbeitsmarkt oder von dem was andere sagen (da nehm ich mich nicht aus 🙂 ). Denn wenn dich etwas interessiert, wirst du gut darin sein und dann wird sich das im Endeffekt auch für dich auszahlen.
    Und um hier Luizas Eintrag ein wenig zu entschärfen (sorry Luiza 😉 ): Kreativität ist eine nicht zu unterschätzende, sehr wichtige Fähigkeit für die Rechtswissenschaft. Der Stoff ist auch immer nur solange „trocken“ (dieses Wort ist offensichtlich für Außenstehende untrennbar mit dem Studium verbunden…), bis es mal langsam klick macht, man die Zusammenhänge sieht und alles sogar anfängt ein wenig Spaß zu machen. Todlangweilige Durststrecken, die sich nicht mit dem persönlichen Interesse decken gibt es überall…
    Und sinnvoll ist das Studium allemal – auch wenn du vielleicht niemals Anwalt wirst: Kann es etwa schaden über das Recht bestens Bescheid zu wissen? Mir hat das schon mehr als einmal weitergeholfen. 😉 Außerdem wenn man den Stoff mal beiseite lässt – jeder Arbeitgeber weiß, dass ein Absolvent des Jurastudiums sich schriftlich bestens ausdrücken kann und in der Lage ist sehr, sehr komplexe Problemstellungen strukturiert anzugehen und zu einer Lösung zu bringen – nicht gerade unwichtige Fähigkeiten. 😉
    Nichtsdestotrotz wirst du viel arbeiten müssen. Wenn nicht schon im Studium allerspätestens in der bis zu einem Jahr dauernden Examensvorbereitung. Aber sei dir sicher, es ist weit übertrieben davon auszugehen, dass ein Jurastudent kein Leben hat. Ich arbeite auch seit Beginn des Studiums nebenher und bin bislang trotzdem bestens zurecht gekommen – ohne mich dauerhaft in der Bibliothek vor der Sonne zu verstecken.

    Jedenfalls viel Spaß beim Entscheiden und viel Erfolg bei dem, was dabei rauskommt. 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: