Meine Lughnasadh Legung mit dem Transparent Tarot

Ich habe heute die Lughnasadh Legung vorgenommen und das endlich mal so richtig mit dem Transparent Tarot. Mit diesem habe ich bisher immer die Tageskarte (á drei Karten gezogen), heute war es die erste richtige Legung. Und ich bin ein wenig baff (nun gut, ich bin richtig baff).

Das liegt nicht nur an der Tatsache, dass man am Ende dreimal so viele Karten ziehen muss, wie bei einem normalen Deck. Bei dieser Legung braucht man normalerweise zehn Karten, ich dementsprechend dreißig Karten. Sondern eben auch daran, dass ich die Karten beinahe blind deuten konnte. Sie haben mir eine Geschichte erzählt und ich habe diese verstanden. Das war richtig toll.

Zu der Legung selber möchte ich gar nicht so viel sagen, weil die meine Angelegenheit ist. Auf alle Fälle ist die Quintessenz, dass ich in meinem Leben aktiv etwas ändern muss. Mein bisheriges Leben ist so wie es bisher verlaufen ist, völlig in Ordnung. Aber ich muss endlich die Zügel in die Hand nehmen und etwas ändern. Denn so, wie es bisher verläuft, kann es nicht weitergehen. Ab Montag werde ich dann schauen, was ich da aktiv machen kann.

Denn noch habe ich Wochenende und ich werde es trotz allem erst einmal genießen 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: