Tarotsammlungen

Ich bin ja einigermaßen fleissig, was das lesen anderer Blogs betrifft. Besonders wenn es sich um Tarotkarten dreht, bin ich gerne dabei. Dabei habe ich festgestellt, dass es einige Sammlerinnen in meiner Liste gibt (Sammler habe ich bisher noch nicht entdeckt). Dazu gehören unter anderem Alruna Apaika, Jolanda, Grey Owl Calluna und Luiza.

In einen meiner Tarotbücher (ich lese zu viel, denn ich weiß natürlich mal wieder nicht, welches es genau war), stand mal drin, warum sammeln, man könne ja mehr daraus machen, wie zum Beispiel Collagen und so weiter.

Da stellt sich mir persönlich die Frage, warum überhaupt ein Tarotvirus bekommen und die Decks sammeln? Ich meine, wir haben so viel Zeugs in unseren Wohnungen/Häuser, dass man damit sicherlich gut und gerne einen Trödelmarkt alleine führen kann. Und dann fangen wir an zu sammeln? (Dabei kann man sagen, dass es eigentlich egal ist, was man sammelt, ich beziehe mich hier aber aufs Tarot.)

Die Decks sind nicht immer günstig. Man kann sagen, der Durchschnittspreis dürfte schon um die zwanzig Euro betragen (es gibt weitaus günstigere Decks, wobei ich natürlich nicht von Gebraucht(ver)käufen sprechen, aber auch Decks die ordentlich teurer sind). Wenn ich also allein meine Sammlung von ca. 63 Decks betrachte (es sind mehr, ich habe nur die Tarotkarten gezählt, an die ich mich erinnerte, aber zum Beispiel liegt hier ein Tarotdeck, welche ich bisher erfolgreich ignoriert habe), dann kommt hierbei eine grob geschätzte Summe von ca. 1260 Euro zusammen (gut, ich habe auch vieles gebraucht gekauft und komme damit wohl unter die Summe).

Aber hallo, über ein tausend Euro für Tarotdecks? Damit kann ich gut und gerne ein bis zwei Monatsmieten bezahlen (wenn man eine entsprechende Wohnung hat), ein Auto kaufen (gebraucht natürlich) oder derartiges. Aber nein, sie liegen hier in meiner Schublade und eigentlich gebrauche ich nicht alle einmal.

Trotzdem setze ich mich hin und suche nach neuen, interessanten Tarotdecks die ich erwerben könne. Das mir der Platz dabei ausgehen könnte, dass ignoriere ich an dieser Stelle einfach mal. Und wie ich oben schon erwähnt habe, ich bin ja nicht alleine damit (zum Glück übrigens).

Also warum sammelt man eigentlich Tarotdecks?

Gut, schöne Bilder, gut, um herauszufinden welches Deck meines ist. Aber warum eigentlich wirklich? Hat das was mit dieser Jägerin/Sammlerin Natur zu tun (woran ich eigentlich zweifle, weil wir doch ein paar Tage älter geworden sind und ich glaube nicht, dass es da ein Gen dafür gibt)?

Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht. Und ich bringe es auch nicht übers Herz die Decks auseinanderzurupfen und mit den Bildern eine Collage zu basteln (ich rede nicht von ankleben oder so, dass wäre das Letzte für mich) oder etwas in dieser Richtung zu machen. Also warum überhaupt sammeln? Um in einer Schublade, Kiste oder derartiges verrotten zu lassen?

Nun ja, ich jage mal nach einer Antwort und dem nächsten Tarotdeck 🙂

Advertisements

3 Kommentare

  1. Alruna Apaika said,

    19. Februar 2009 um 16:10

    Ich denke, wir freuen uns einfach über die bunten Bildchen und darüber, wenn wir wieder ein Neues entdeckt und das dann auch noch günstig bekommen haben. Andere sammeln Briefmarken, wir eben Tarotkarten. Und das mit dem Geld ist relativ: andere geben diese Summe für eine Woche Urlaub im Jahr aus, der dann vorbei ist, dafür haben sie bunte Bildchen (Fotos), die sie wahrscheinlich nicht öfter anschauen, als wir unsere Tarots. Wir erfreuen uns das ganze Jahr über (oder die meiste Zeit) an unseren Bildern und Neuerwerbungen.
    Ich sage gerne, dass ich nur mit 3 oder 4 Decks regelmäßig arbeite und die anderen verwende, um daraus immer mal eine Karte zu ziehen, um über deren Symbolik zu meditieren. Aber wie oft mache ich das wirklich? Räusper….! Vielleicht ist es auch wirklich ein Jagdtrieb. Ich sehe ein Deck das mir gefällt und das ich natürlich dringend brauche. Dann lege ich mich auf die Lauer, bis ich es irgendwo günstig bekommen kann. Eilt ja nicht und genau das macht vielleicht den größten Reiz aus. Ich kenne übrigens auch einen männlichen Tarot-Sammler.

  2. 19. Februar 2009 um 19:47

    Hallo Erdwurzelchen-Wolfskatze!
    Mir stehen gerade die Haare zu Berge bei dem Gedanken die Tarot-Decks zu zerpflücken…….könnte ich auch nicht!
    Und die Frage, warum ich angefangen habe Taro-Decks zu sammeln, wo ich es doch gar nicht wollte, stellt sich mir auch schon die ganze Zeit.
    Aber irgendwie habe ich schon immer irgendwas gesammelt. Filme, Kassetten, DVD´s,,….Bücher, auf alle Fälle,…schon ewig. `ne ganze Zeit waren es früher auch mal Plüschtiere.
    Ja, sie sind auch nicht ganz „so“ teuer und schöne Bilder sind es allemal.
    DA ich die Karten nicht mehr alle offen liegen lassen kann, weil es schon zu viele Deck´s sind, habe ich sie auch alle wieder in ihre Kisten gesteckt. Aber irgendwie kann ich nicht ohne…….Einige habe ich in der Zwischenzeit wieder rausgenommen, weil ich doch jeden Tag ein paar Karten ziehe….
    ….und sicher werde ich weiter sammeln, jetzt wo ich einmal angefangen habe. Das nächste wäre dann das von Luiza…
    Liebe Grüße
    Grey Owl

  3. Jolanda said,

    20. Februar 2009 um 18:28

    Hallo, liebe Jäger und Sammler 🙂
    Warum ich Tarotdecks sammle, frag ich mich auch immer wieder. Bis ich wieder mal eines entdeckte, welches mich anspricht, begeistert, fasziniert und ich nicht widerstehen kann *g*. Meine Sammlung besteht aus geschenkten, getauschten, ersteigerten und tatsächlich gekauften Decks, am meisten Spaß macht es mir, wenn ich ein Schnäppchen erwische, da hab ich dann auch meist Geduld. Auf das Tarot of Dreams hab ich fast zwei Jahre gewartet. Beim Bohemian Gothic Silver-Edition war es eine Mischung aus „haben wollen“ und Belohnung.
    Aufbewahrt werden die Decks in einem offenen Bücherregal, jederzeit griffbereit. Verwendet aber eher selten 😉 Mir gefällt aber der Gedanke, dass ich jederzeit eines davon benutzen kann, wenn ich das möchte.
    Und ich hab auch schon immer gesammelt: Musical-CDs, Heilsteine, Büüüücher (auch Tarotbücher *räusper*), Legesysteme, Tarot- u. Orakeldecks, momentan hat sich das aber etwas beruhigt und ich stöbere mehr nach Homöopathie-Büchern der alten Meister, auch ein sehr exklusives Hobby, so dass ich mich über jedes Schnäppchen freue.
    Liebe Grüße
    Jolanda


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: