Respekt und Respektlosigkeit ~ Bloggeschichten

Gestern Abend habe ich ein wenig gesurft (auch bei meinen Tag-Surfer, die man bei WordPress bekommen kann) und war sehr erstaunt, was ich da gefunden habe. Blogs können schnell registriert werden und es gibt ja keine Behörde, welche diese überprüft und sagt, dieser Blog darf bleiben, dieser muss gehen.

Also habe ich gestern diesen Blog gefunden: kranich9f19f2.

Als Zweitüberschrift steht dann dort noch: Ein Projekt des Werte&Normen-Kurses 9f1/9f2 zu Esoterik und religiösen Heilsversprechen.

Nun gut, ist ja schön und gut. Aber die Beiträge, die sind so Klischeehaft, da bin ich beinahe an die Decke gegangen. Mori hat darüber einen sehr guten Beitrag verfasst, zu dem ich eigentlich nichts mehr hinzufügen kann. Was mich an diesem Blog eher erschreckt ist zum einen, sie wollen ja Werte und Normen lehren. Nun gut, welche wären das denn? Falsche Informationen weitertragen, Klischees publizieren? (Schlechte Werbung für die Schule machen?)

Was ich dabei respektlos finde, es werden nicht nur Klischees wiedergegeben, sondern Leute diffamiert. Die Satanisten sind ja Menschen, die zu imkopetent sind um Lieben zu können. Hexen haben im Mittelalter Menschenopfer gebracht (da steht ja, dass Menschenopfer ein Merkmal ist und nicht dafür gehalten wurde, also als mögliche Form wiedergegeben). Und all diese Dinge.

Wenn ich mir schon die Mühe mache und einen Blog registriere, gehe ich eine gewisse Verantwortung ein. Egal was für eine Art Blog ich führen werde. Es gibt in meinen Augen zwei Arten von Blogs. Der informative Blog und der kreative Blog (hat jetzt nichts damit zu tun, dass ich nur Geschichten und Bilder veröffentliche 🙂 ).

Der informative Blog verlangt sehr viel Sorgfalt von den Menschen, denn immerhin wollen sie die Menschen informieren und dabei muss man sich auch auf die Informationen verlassen können, die veröffentlicht werden. Wenn ich schlichtweg falsche Angaben lese, dann ist das keine gute Werbung für den Blog. Auch wenn solche Leute eine persönliche Meinung von sich geben, muss sie eben deutlich gemacht werden, dass man es mit einer persönlichen Meinung zu tun hat und vor allem, darf sie nicht plakativ oder gegen geltendes Recht verstoßen.

Kreative Blogs haben nichts informatives, sondern sind eher privat. Man zeigt seine Hobbys, seine Lieben und so weiter. Auch hier sollte man trotz allem keine falschen Informationen (und auch kein Tratsch) verbreiten. Aber man läuft weniger Gefahr angemosert zu werden, wenn man falsche Infos von sich gibt.

Wenn ich die Leute auf meinen Blog locken möchte, dann muss ich ihnen ja auch was bieten. Entweder etwas von meiner Persönlichkeit, Informatives oder eben beides. Aber wenn ich nur bedingt etwas schreibe, sei es gaaanz kurze Beiträge von ein oder zwei unrelevante Sätze (die also nichts aussagen, Hauptsache eben mal gebloggt) oder dümmliches/falsches Zeug von mir gebe, dann zeugt das nicht von Respekt gegenüber den Leserinnen und Leser. Lieber warte ich einige Wochen länger auf einen guten Bericht (auch wenn ich bei einigen Blogs schon Suchterscheinungen vermelden kann) als jeden Tag ein 0 8 15 Beitrag zu lesen zu bekommen. Bei vielen lohnt sich die lange Wartezeit.

In dem Sinne, der Blog ist nicht weiterzuempfehlen (übrigens kenne ich jemanden, der in der Schule angerufen hat und genau das meinte 🙂 ).

Advertisements

3 Kommentare

  1. Weirdsister said,

    21. Februar 2009 um 19:12

    😉 Und – hast du herausgefunden, was derjenige, der in der Schule angerufen hat, gesagt bekommen hat?
    Ja, es ist schon traurig, wenn solche klischeehaften Beiträge auf einem „offiziellen“ Blog eines Schulkurses präsentiert werden. Da wurde ja Null recherchiert. Ein Blick in Wikipedia hätte doch als Einstieg genügt… Und der Beitrag zum Satanismus – da habe ich mich echt fast totgelacht (meist in einer Liebe enttäuschte Leute, die sich schwarz kleiden und heidnische Symbole tragen – *gacker*). Und das mit dem Kinder Opfern in dem Hexenartikel ist auch eine Riesenfrechheit, wo haben die das bloß her. Oh Mann, wenn das eine Einzelperson als persönliche Meinung schreibt, dann kann man immer noch sagen, dumm wie Brot, aber freie Meinungsäußerung. Aber ein Blog des Ethikkurses in einem Gymnasium – weia! Da kann ich nur sagen, Kürbis gedeihe! Einfach nur peinlich!

  2. erdwurzelchen Wolfskatze said,

    21. Februar 2009 um 19:31

    Danke Weirdsister, so sehe ich das auch.

    Ehrlich gesagt, habe ich noch nicht herausgefunden, was daraus geworden ist. Aber wenn ich ihn sehe, frage ich nach. Aber ich glaube er wollte am Montag noch mal anrufen und sich erkundigen. Ab da könnte ich Bericht erstatten 🙂

  3. nillonde said,

    24. Februar 2009 um 21:19

    Ich hab nen Kommentar von denen 😀 hihihiii


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: