Kurzgeschichte ~ Ohne Veröffentlichung?

Ich habe gerade eine Kurzgeschichte zu Ende geschrieben. Warum ich das erzähle? In diesem Fall weniger, weil ich mich damit brüsten will.

Na gut, eine Sekunde, okay? *brüst* Das reicht 🙂

Darum geht es mir aber nicht. Denn mein Problem wäre ja, ich würde vielleicht eines Tages versuchen diese und andere Kurzgeschichten in einer Anthologie zu veröffentlichen. Dazu müsste ich ja eigentlich diese Geschichten jemanden zum lesen geben. Denn gerade bekam ich wegen meiner Hierrath Geschichte einige Verbesserungsvorschläge, weil ich einfach seeehr komische Sätze geschrieben habe (Danke Dave). Aber wenn ich mir allein schon die Thematik ansehe, da kommt meine selbstgegründete FSK Einstufung hoch.

FSK Rot Werd Peinlich.

Da stelle ich mir die Frage, warum kann ich nicht einfach jemanden bitten, hei, ich habe hier eine erotische Geschichte, könntest du dir die mal durchlesen und kritisieren?

Und da ist das Wort schon gefallen: erotisch.  Gut, die Geschichte an sich ist jetzt nicht so erotisch, dass man wirklich rote Ohren kriegen könnte. Aber es geht schon in die Richtung (und theoretisch hätte ich da noch einiges im Ärmel). Warum kann ich das also nicht?

Oder auch anders ausgedrückt, warum scheint es überhaupt für manche Menschen ein Problem zu sein sich mit der Thematik Erotik und alles drum herum auseinanderzusetzen? Ich habe diesbezüglich schon die interessantesten Diskussionen in diversen Foren verfolgt, da musste ich zwar ein wenig schmunzeln. Besser bin ich aber, wie man an diesem Beitrag sehen kann, nicht unbedingt.

Andererseits, ich habe vorhin schon nach einem möglichen Verlag mal geguckt (ja, ich bin so eine, nicht mal etwas fertig und schon mal gucken, ob da nicht wer was veröffentlichen kann) und bisher gäbe es einen Verlag, der wäre interessant. Zur Zeit nehmen diese aber keine Manuskripte mehr an. Es gibt eben sehr viele AutorInnen allein in Deutschland.

Aber gut, die meisten suchen ja eher Romane, weniger Anthologien. Und an einer solchen schreibe ich nebenbei (ja, neben meiner Jugendnovelle und neben meinem Roman, ich brauche auch eine gewisse Abwechslung von den Sachen und Kurzgeschichten eignen sich eigentlich hervorragend dafür).

Nun gut, dann werde ich mal gucken, ob ich mich überwinden kann. Nerven tut es trotzdem.

Übrigens, wenn jemand einen Verlag kennt, der eine lesbische Anthologie veröffentlichen würde, über Sachdienliche Hinweise freue ich mich immer wieder gerne 🙂

Advertisements

2 Kommentare

  1. 17. Februar 2009 um 19:33

    […] Royo, Plagiat, Retinopathia pigmentosa, Tanya Huff, Vampirjägerin Ich habe gestern noch eine Kurzgeschichte geschrieben und muss gestehen (oder auch anders ausgedrückt, ich mag/kann/möchte gestehen), dass […]

  2. Föhre said,

    5. Oktober 2009 um 15:36

    Für Feedback kannst du es hier probieren: http://www.kurzgeschichten.de/vb/kgdestart.php da gibt es auch eine Erotik Rubrik, aber vorsicht, denn wenn du eine geschichte im internet veröffentlichst, kann es schwer sein sie dann bei einem verlag unterzukriegen. (die meisten wollen unveröffentlichtes material).
    Aber trotzdem, meld dich vielleicht einmal an, vielleicht kann dir jemand helfen/rat geben.

    lg,

    f.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: