Thema: Urheberrecht

Erst einmal gaaanz wichtig: Ich bin keine Anwältin oder etwas derartiges, daher kann und werde ich hier keine Stellungnahme zum Thema Recht und Gesetz abgeben, noch werde ich auf entsprechende Anfragen reagieren. Im folgenden schreibe ich nur meine Meinung zum Thema Urheberrecht und zum Thema „Ich klaue mir meine Seite zusammen“.

Erst einmal sollte ich vielleicht ein Geständnis machen. Ich habe mal vor einigen Jahren eine Internetseite gebastelt, die an sich toll aussah, aber bei aller Liebe, nichts (naja fast nichts) war davon aus eigener Hand. Ich habe von diversen Seiten die ganzen Texte zusammengeklaut, Bilder von bekannten KünstlerInnen genommen und daraus Hintergrundbilder gearbeitet, Galerien mit entsprechenden Werken gebastelt und vieles mehr. Und das beste war ja, ich hatte noch supertolle Ausreden, wie ich das ganze erklären könnte, wenn jemand merkt, dass ich das von anderen Seiten habe.

„Ich habe das von einer Freundin bekommen und weiß nicht, woher sie das hat. Tut mir Leid, ich nehme das runter.“

Und jetzt Hosen runter, wer kennt diese Ausrede? Ich habe sie schon desöfteren gehört. Jedes Mal, wenn ich das höre, muss ich so etwas von schmunzeln, denn ich war ja vor einigen Jahren nicht viel besser. Daher glaube ich dieser Ausrede auch nicht. Denn sie ist Standard und jede zweite Person nutzt diese.

Wer wissen möchte, was aus der Internetseite geworden ist, der und dem sei gesagt, sie war auf einer Festplatte von mir, die dann von einem Virus (oder Wurm, ich weiß es nicht mehr) so dermaßen zerstört wurde, dass ich sie abschalten musste. Die HP musste (glücklicherweise) auch daran glauben. Seit dem habe ich zwar öfters versucht eine neue Internetseite zu basteln, aber aus diversen Gründen kam es nie dazu. Dafür habe ich diesen Blog.

Vor einigen Jahren habe ich dann im Internet die Abmahnwelle mitbekommen und erlebt wie Seiten, die ich gerne besucht habe, vom Netz genommen wurden, weil sie (angeblich) Material verwendet haben, die urheberrechtlich geschützt gewesen waren/sein sollen. Bei einer Seite gab die Autorin zwar zu, dass sie Material von anderen Seiten verwendet hat, aber sie meinte auch, dass Sachen, die sie geschrieben hat, ebenfalls von anderen geklaut wurde ohne das sie sich beschwert hatte. Ob man das jetzt als Argumentation zulassen kann, ist eine Diskussion wert. Ich selber wurde aber da erst richtig auf das Thema aufmerksam. Und ehrlich gesagt, ich bin froh das meine Seite damals von was auch immer zerfressen wurde. Sollte ich jemals wieder an sie heran kommen, sie wird dann sofort gelöscht.

Was ist das Urheberrecht eigentlich?

Viele sagen, ich habe das Copyright auf dieses oder jenes. Da muss man erst einmal sagen, unabhängig der Hintergründe bezüglich des Copyrights, in Deutschland gibt es so etwas gar nicht. Das stammt aus dem Anglo-amerikanischen Raum (z.B. Amerika). Ich glaube, da muss man das ganze auch anmelden, wie hier ein Patent für eine Erfindung. In Deutschland hat man für eine veröffentlichte Sache sofort das Urheberrecht. Das bedeutet, all die Texte und Bilder die du auf meinem Blog findest, unterliegen meinem Urheberrecht. Ich habe es fertig geschaffen, also ist das alles auch „Meins“ (Zitat aus „Findet Nemo“ ^^).

Das gilt aber nicht für Ideen. Wenn ich zum Beispiel eine Idee für einen Roman habe und den herumposaune, der mir dann „geklaut“ und daraus von jemand anderes ein Roman geschrieben wird, habe ich schlichtweg Pech gehabt. Das ist übrigens auch der Grund, warum ich mit entsprechenden Informationen zum Thema „mein Roman“ sehr geizig bin. Meine Idee, mein Roman, meine Veröffentlichung. So einfach ist das.

Natürlich gilt das Recht auf das Urheberrecht auch bei den anderen. Wenn ich also eine X-Beliebige Seite aufrufe und mir den dort veröffentlichen, hoffentlich selbstgeschriebenen Text durchlese, gehört das der Person, welche die Internetseite gehört. Das bedeutet auch, ich habe kein Recht den Text zu kopieren und ihn auf meinem Blog zu veröffentlichen. Wenn ich das möchte, weil ich diesen Text so genial finde, dann gibt es nur eine Möglichkeit. Ich habe die Person anzuschreiben und zu fragen ob ich das darf. Kriege ich ein „ja“, dann kann ich mich freuen. Sagt diese Person aber „nein“, muss ich das akzeptieren und darf es mir dann nicht klauen.

Es gibt ja viele Leute, die der Meinung sind, was sie so im Internet finden (oder noch besser, Bilder bei google, aber dazu komme ich gleich), dürfen sie benutzen. Die Begründung verstehe ich dabei ehrlich gesagt nicht. „Ich habe es doch bei google gefunden.“ Was ist das jetzt für eine Begründung. Ich finde bei google vieles (auch illegale Sachen). Das erlaubt es mir nicht die zu benutzen (und die Leute mit illegalen Sachen, diese einzustellen, zum Glück habe ich das bisher nicht entdeckt, sonst hätte ich da längst die Polizei angerufen 🙂 ).

Wenn du also im Internet einen Text findest, gilt generell erst einmal, Finger weg. Verlinken ist bei vielen erlaubt (auch nicht bei allen), aber reines kopieren schließen wir erst einmal generell aus. Dann kannt du dir das Impressum oder eine entsprechende Infoseite ansehen und schauen, ob da etwas zum Thema „darf ich die Texte verwenden“ findest.  Es gibt meisgtens Portalseiten, die erlauben die Verwendung der Texte. Häufig muss man da was beachten soll (zum Beispiel deutlich machen, woher man den Text haben, wie erwähnen der Seite oder verlinken dieser). Nur dann muss man nicht fragen, ob man die Texte verwenden darf. Denn solch ein Disclaimer soll entsprechendes nachfragen von vornherein verhindern (die Leute haben entsprechend besseres zu tun ^^).

Wenn so etwas nicht da steht, gilt, Fragen, wie oben beschrieben.

Besonders heikel kann es bei Bildern werden. Während der Text noch unter gehen kann, also in dem Sinne, dass man nicht sofort erkennt, dass der geklaut ist (weil sich nicht alle die Texte durchlesen), sieht man das bei Bildern eher. Ich kenne viele Seiten, die super gerne die Bilder von Royo nehmen und diese bei sich einfügen.

Bilder springen ins Auge und man kann da am deutlichsten sehen, hei, moment, dass kann beim besten Willen nicht von der Person sein. Da ist auch die Gefahr am Größten ertappt zu werden. Aber viele Leute googeln und sind der Meinung, was google dabei herausspuckt ist legal zu verwenden. Doch die bekannteste Suchmaschine der Welt kann nur das anzeigen, was online ist. Und was online ist, ist eben urheberrechtlich geschützt. Da kann man nicht einfach hingehen und sagen, hei ich habe es da gefunden, also kann ich es auch einfach benutzen. Auch hier gilt, frag wenn du ein oder mehrere Bilder verwenden möchtest.

Es gibt diverse KünstlerInnen, die inzwischen auch einen Disclaimer herausgegeben haben, wer und und unter welchen Umständen man ihre Bilder verwenden kann. Daran sollte man sich halten, will man keinen Ärger riskieren. Ich meine auch, da sagt die Frau oder der Mann von vornherein, du darfst die Bilder verwenden, da kann man sich auch die Mühe machen und ihre Bedingungen dafür berücksichtigen.

Dazu gehört häufig, dass man die Bilder auf einem eigenen Webspace hochladen soll. Und auch, dass man zu der Originalseite verlinkt und klar macht, dass es von dieser oder jener Person stammt. Klare Spielregeln, an die man sich zu halten hat. Und als Gegenleistung kann man die Bilder ganz ohne Probleme auf die eigene HP verlinken und die Seite damit aufmotzen. Was kann es besseres geben?

Aber leider haben viele das mit dem sogenannten Hotlinken nicht verstanden. Erst Bilder aus dem Internet suchen, ich sage es dann auch mal so, werden diese „geklaut“ und das in dem man das Bild nicht mal auf einem eigenen Webserver hochlädt, sondern einfach den Bilderlink benutzt und auf die eigene Seite einfügt. Ich muss sagen, dreister geht es kaum noch (das klauen an sich finde ich noch dreister).

Denn das führt dazu, das viele Seiten schließen müssen. Der Besuch einer Seite verursacht Traffic (wer nicht weiß was das ist, wiki ^^). Und viele müssen für den Verkehr auf ihrer Seite bezahlen. Je häufiger eine Seite besucht wird, desto mehr muss man am Ende bezahlen. Das kann am Ende durch diese ganze Hotlinken dann so teuer werden, dass sich viele das schlichtweg nicht leisten können, so dass sie leider die Seite aufgeben müssen. Für viele ist die Internetseite ein Hobby, was sie neben ihrem Leben betreiben. Manche von denen haben noch nicht einmal ein Gehalt, weil sie SchülerInnen sind. Da schaffen sie es nicht, eine Seite zu finanzieren, die vielleicht Hundert Euro kostet (oder gar mehr).

Das bedeutet entweder sie rennen jeder/jeden FremdverlinkerIn hinterher und hauen ihnen auf die Finger oder sie geben irgendwann mal auf. Denn viele von denen sind auch unbelehrbar (und dazu gehören nicht nur die „Kiddies“ die noch nicht einmal Urheberrecht buchstabieren können, sondern auch erwachsene Menschen). Anstatt das sie erkennen, dass sie völlig im Unrecht mit ihrem „Diebstahl“ sind, kann es sogar vorkommen, dass du als InhaberIn des Urheberrechts von solchen Leuten beleidigt und beschimpft wirst. Und häufig wird dann noch die Clique aktiviert, die dann gemeinsam gegen dich vorgehen. Zwar habe ich selber das so noch nicht erlebt. Also in dem Sinne das ich selber von so etwas Opfer geworden bin, noch in meinem direkten Bekanntenkreis, habe aber einige Male davon gelesen. Das finde ich ehrlich gesagt nicht schön.

Und dann gibt es eben die AnwältInnen mit ihren Abmahnungen. Da lege ich mich lieber mit der Kleinkindergartenclique an, als mit denen. Wenn du Texte klaust und sie dir eine Mahnung schicken, ist es schwer das zu ignorieren. Das ist nicht so, als wenn du dich bei einer Seite anmeldest und die Kosten nicht deutlich angezeigt werden und die in eine Falle tappst. Dagegen kann man sich wehren, aber wenn du eben eine Urheberrechtsverletzung begangen hast, kommt man da schwerlich bis gar nicht raus. Daher würde ich es erst gar nicht riskieren.

Aber was macht man, um Urheberrechtsverletzungen zu vermeiden?

Da gibt es einen gaaanz einfach Trick. Man macht alles selber. Jeder Text, den man veröffentlichen möchte, kommt aus der eigenen Feder. Natürlich kann man andere Texte als Grundlage benutzen, aber es darf nicht eins zu eins abgeschrieben werden. Schreibe also alle deine Texte selber und veröffentliche sie dann auch entsprechend. So wirst du auf diesen Blog meines Wissens nach keinen Text finden, die ich von einer anderen Seite geklaut habe (ich habe andere Texte als Inspiration genommen, gerade Wiki), aber mehr auch nicht ^^ Habe ich ein Thema nicht richtig verstanden, erwähne ich es nicht oder gebe es zu. Ich habe diesen Teil nicht verstanden, daher überspringe ich es eben. Ehrlich währt immer noch am längsten, unglaublich aber wahr.

Wenn du einen Text kopieren möchtest, dann frage die Person (also InhaberIn der Seite) ob du es verwenden darfst. Die Erlaubnis sollte schriflich sein (bei FreundInnen kann man da eine Ausnahme machen, das habe ich aber nicht gesagt, lach Z), so dass man das jederzeit vorweisen kann. Ja ich darf wirklich diesen Text verwenden.  Weiterhin ist es empfehlenswert, dass du am Anfang oder am Ende des Texte, auf deiner Seite dann, ganz klar sagst, von wem das ist und idealerweise linkst du die Originalseite. Wenn du jedoch nur zitierst, dann zeige an, wo du zitiert hast (entweder kursiv oder mit den Anführungszeichen – umgangsprachlich auch Gänsefüßchen genannt) und natürlich von wem.

Das sind meine Tipps für Texte.

Für Bilder gilt das alles im Grunde das gleiche.

Also fang an selber zu zeichnen, zu malen, zu knipsen. Aber ich kann es verstehen, wenn viele Hemmungen davor haben. Ich bin ja auch nicht DIE Zeichnerin schlechthin und würde gerne mal das eine oder andere Bild verwenden, was ich so gefunden habe. Dazu stehe ich auch. Bei den Runen habe ich es gemacht, ich habe Mori gefragt, darf ich sie verwenden, sie sagte ja. Also auf meinem Webspace hochgeladen, die Seite gelinkt und die Originalurheberin der Bilder entsprechend erwähnt.

Wenn du keine Erlaubnis hast, die Bilder zu verwenden, dann kannst du die Seite verlinken, wo man die findet (und zum Beispiel den Pfad erklären) oder die Seite mit dem Bild. Damit hübschst du deine Seite zwar nicht auf, aber du kannst wenigstens die Bilder verwenden.  Sonst schaue mal weiter oben, wie du an die Bilder rankommen kannst.

Und nein, google ist keine Erlaubnis Bilder zu klauen. Vergiß das gleich mal ganz schnell. Denn auch wenn alle es sagen, es wird dadurch nicht richtiger.

Seit ich meine Seite mit meinem Zeugs vollschreibe, seit dem bin ich so richtig stolz auf mich. Ich kann nicht verstehen, wie ich früher auf diese zusammengeklaute HP jemals stolz sein konnte.  Das hier, auf die ganzen Beiträge, die ich aus meinem Kopf und meiner Kreativität stammen, ja darauf kann man stolz sein. Denn sie alle stammen von mir. Von anderen Seiten inspiriert, dass stimmt, aber sie alle wurden von mir geschrieben, die Bilder von mir gemalt, gezeichnet oder mit einem Bildbearbeitungsprogramm selber erstellt.

Advertisements

2 Kommentare

  1. Chris said,

    25. Januar 2009 um 15:34

    Hallo Wolfi,
    Das ist ein Sehr guter und informativer text wir haben uns ja gerade schon darübe unterhalten und ich werde den jetzt erstmal lernen und studieren.
    Schöner Blog

    BB

    Chris

  2. erdwurzelchen Wolfskatze said,

    25. Januar 2009 um 15:37

    Hallo Chris,

    danke für die Blumen, es freut mich, dass dir der Text gefallen hat.

    lllg
    erdchen


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: