Kindheitserinnerungen ~ Bücher, Kassetten, Serien, Filme, Manga, Comic

Ash hat sich an ihre Bücher aus der Kindheit erinnert und entsprechend den Beitrag geschrieben. Da kommen natürlich auch bei mir gewisse Erinnerungen hoch. Nicht nur an Büchern, sondern auch an Kasetten, die ich gehört habe, Filme und Serien die ich gesehen habe.

Das erste Buch, was ich gelesen habe und mich erinnere, ist ganz klar „Die kleine Hexe“ von Otfried Preussler. Ich kann mich noch erinnern, wie ich das Buch aus der Bibliothek ausgeliehen habe und versuchte es abzuschreiben, damit ich es ja immer lesen kann. Und das alles mit der Hand. Mich hat es noch sehr gewundert, warum kann ich denn schneller lesen als schreiben. Ich war der festen Überzeugung, dass beides gleichschnell gehen müsste (okay, ich war noch ein kleines Kind). Übrigens „Das kleine Gespenst“ habe ich von dem Autor noch nie gelesen.

„Die kleine Raupe Nimmersatt“ von Eric Carle  habe ich auch gelesen, aber glaubt jemand, ich erinnere mich noch an die Geschichte? Da war ich noch gaaanz klein.

Natürlich habe ich auch „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren gelesen. Es gab letztes Jahr auch eine Gesamtausgabe dieses Klassikers wo alle Bücher in einem Band veröffentlicht wurden. Ich konnte mich nicht zurückhalten und habe es mir geholt. Heute sehe ich dieses Buch mit völlig anderen Augen. Damals fand ich das Buch nur genial, heute, so behaupte ich, bringt es mir noch viel mehr. Und zwar auch in der Selbstarbeit.

Und natürlich „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende.  Das besondere an diesem Buch ist ja nicht nur, dass jedes Kapitel mit einem Buchstaben aus dem Alphabet anfängt und dieses ein wunderschönes Bild hat. Sondern das das Urbuch in zwei Schriftfarben veröffentlicht wurde. Grün für die reale Welt und braun für Fantasien (oder andersherum ^^). Leider wurde das in der neuesten Ausgabe nicht übernommen und alles ist schwarz. Unglaublich aber wahr.

„Momo“ habe ich auch gelesen 😉

Einige Bücher von Angela Sommer-Bodenburg „Der kleine Vampir“ habe ich auch gelesen. Aber mich so richtig vom Hocker gehauen haben die mich nicht. Wenn ich mal ganz ehrlich sein soll.

Auch nicht einmal Enid Blytons „Hanni und Nanni“. Ich habe vor zwei Jahren etwa die ersten fünf Bücher gelesen. Sie waren nett, aber ich empfand sie nicht unbedingt toll. Vermutlich war ich dafür einfach zu alt.  Aber ich überlege in einem ruhigen Jahr mir die Sammelbänder mal zu holen und alles in einem Schwung als Inspiration zu holen. Denn an sich waren die Bücher nie schlecht. Traurig fand ich nur, dass viele der späteren Romane lange nach Frau Blytons Tod von einer anderen Autorin weiter geschrieben wurden. Ich kann es verstehen, dass man die Reihe einen würdigen Ende verleihen möchte, aber nicht in dem Sinne, dass man die Reihe einfach nur fortführt.

An Kasetten mochte ich damals immer „Bibi Blocksberg“.  Gerade das Intro sorgt für einen angenehmen Schauer, der mir den Rücken runterfließt ^^

Und ihr Besen Kartoffelbrei. Ich muss zugeben Benjamin Blümchen habe ich auch gehört, mochte ich nicht so besonders. Das lag in erster Linie daran, dass sie eine Hexe war und zaubern und fliegen konnte, er war eben „nur“ ein Elefant der andauernd nur Törööö rief. Das ging mir gelegentlich sogar auf die Nerven.

Damals habe ich auch viel Fernsehen gesehen (hatte diverse Gründe).  Es gibt Serien an die ich mich erinnere und andere habe ich völlig vergessen, dass sie überhaupt existierten. Dazu gehören die alten Animes aus Japan wie „Anne mit den roten Haaren“, „Lady Oscar“, „Die kleinen Superstars“ und all die Serien, die Anfang der neunziger und auch Ende noch liefen. Aber auch die alte X-Men Serie habe ich gerne geguckt. Damals hielt ich die Serie noch für das Nonplusultra, heute muss ich zugeben, da die Quali ist gut, für die Zeit. Heutzutage kriege ich, wie die meisten andere, auch meine Lachkrämpfe. Gucke sie trotzdem gerne.

Es gab auch Serien, die eigentlich an Peinlichkeiten nicht zu überbieten sind, wie Voltron, die ich damals trotzdem gerne gesehen habe. Aber die damaligen amerikanischen Serien waren auch gut, zum Beipsiel die „Galaxy Rangers“.

Vorsicht, die Quali ist nicht die Beste. Es gab ja noch viele andere Serien, wie „Thundercats“ und so weiter, die damals liefen (nicht unbedingt sinnig oder inhaltlich logisch waren, aber trotzdem sehenswert ^^).

Da gab es aber auch noch eine Serie, da musste ich so richtig heulen, lach. „Die Königin der 1000 Jahre“ oder auch „Queen Millennia“ oder so ähnlich. Denn der Hauptchara, deren Name ich nicht mehr mit Sicherheit kenne, ist am Ende gestorben, für die Erde natürlich. Man war ich geknickt.

Da hätte ich gerne endlich mal eine DVD Box.

Dafür gibt es sie bald von „Sailor Moon“. Da bin ich zum ersten Mal bewusst mit den japanischen Animes zusammengetroffen, auch wenn ich vorher die Sachen angesehen habe. Das war dann auch die Zeit, wo es bei mir mit den Mangas anfing. „Sailor Moon“ war der erste Manga, den ich gelesen habe. Danach fing es auch mit den Comics an.

Mein erster richtiger Comic, den ich verfolgt habe, war „Spawn“.  Als aber der Zeichner und Autor Todd McFarlane aus der Serie eine Endlosreihe gemacht hat und meine geliebte Angela (der wohl coolste Engel aller Zeiten) umgebracht hat, seit dem mag ich die Serie nicht mehr.

Durch meine Ausbildung habe ich lange Zeit die Comic/Manga Leidenschaft vernachlässigen müssen (kein Geld) und es hat längere Zeit gedauert, bis ich da wieder reingekommen bin. Aber jetzt fange ich an, wieder Mangas und auch Comichefte zu lesen.

So lese ich zur Zeit Yuri Mangas gerne und habe mir den ersten Band des Buffycomics geholt (Staffel 8, Band 1 also).  Ich muss sagen, der lohnt sich, auch wenn die Zeichnungen nicht überragend sind.

Filme habe ich damals auch viele gesehen, aber ich kann mich nicht mehr an alle erinnern 🙂 Aber vor allem an „Das letzte Einhorn“.  Denn das lief immer jeden Weihnachten bei uns, ein inoffizieller Weihnachtsfilm also. Aber wer den Roman gelesen hat (Peter S. Beagle schrieb diesen), ganz vom Film danach schwer enttäuscht werden. Ist leider so.

Oder auch „Der dunkle Kristall“ aus der Jim Henson Puppenstube. Ein sehr schöner Film. Den werde ich mir mal noch holen. Oder auch „Labyrinth“ mit David Bowie.

Jaja, ich verfalle gerade der Nostalgie …

Advertisements

6 Kommentare

  1. Tahira said,

    25. Januar 2009 um 18:00

    mich erstaunt schon wieder wie ähnlich wir uns sind *gg*

  2. erdwurzelchen Wolfskatze said,

    25. Januar 2009 um 18:03

    *dazu nichts mehr sagen tut* LachZ

  3. Ashmodai said,

    26. Januar 2009 um 11:24

    Der Dunkle Kristall! Herrlich! Den habe ich mir sogar auf DVD gekauft. 🙂

    Ja, und die Raupe Nimmersatt hatte ich auch, sie hat sich durch alles mögliche durchgefressen und das Buch hatte Löcher – da, wo sie sich durchgefressen hat. Am Schluß war sie ein Schmetterling.

    Und „Die unendliche Geschichte“ ist ebenfalls ein Highlight 🙂

  4. Tahira said,

    26. Januar 2009 um 15:39

    😉 *gg*

  5. kennstdunoch said,

    28. Januar 2009 um 21:28

    Ich erinnerere mich auch immer wieder gerne an meine Kindheit… Schaut euch mal meinen Blog an, vielleicht erinnert ihr euch…. 😉

    Dennis and the Starsheriffs

    Wenn er euch gefällt, ich würde mich sehr freuen wenn mich jemand in seinen Blogroll aufnehmen würde oder einen kleinen Artikel schreiben könnte 🙂 Wir haben einen kleinen Wettbewerb und ich brauche Klicks…

    Grüße Dennis

  6. 20. Februar 2009 um 13:43

    […] ungefähr 10 Jahren entdeckte ich das Buch ” Hanna, Gottes kleinster Engel“ von Angela Sommer-Bodenburg. Seitdem steht es in meinem Bücherregal und wurde bisher zweimal von mir gelesen.  Eigentlich […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: