Das Pendel ~ Eine Einleitung

Wer kennt es nicht, das Pendel. Ein etwas schwereres Gewicht hängt an einer Kette und damit kann man dinge „auspendeln“. Entweder man hält es über einen Gegenstand oder auch über einen Körperteil oder man benutzt sogenannte Pendelkarten.

Ich muss zugeben, ich bin einerseits vom Pendel sehr fasziniert, andererseits gehöre ich zu denen, die ihre Probleme mit diesem kleinen Gegenstand haben.

Aber eins nach dem anderen:

Ein Pendel ist wie geschrieben ein Gewicht mit einer Kette. Inzwischen gibt es so viele verschiedene Formen des Gewichtest, also des Körpers, dass man eine individuelle Auswahl treffen kann. So kann man sich einen Pendel aus einem Metall aussuchen oder ein Edelsteinpendel. Und je nach Edelstein oder Metall haben sie auch ihre Stärken und Schwächen beim auspendeln.

Die Haltung des Pendels ist unterschiedlich. So gibt es Leute, welche die Kette einfach so herunterfallen lassen, andere welche das Ende der Kette halten und dritte, welche diese über ihr Handgelenk legen. Auch hier kann man es nicht allen recht machen (wie auch ^^).

Am Ende der Kette wird normalerweise eine kleine Perle (meistens aus Plastik) befestigt. Und wer hätte das jetzt gedacht, auch hier gibt es Leute, die meinen, man braucht es nicht (mein Pendel, welche ich von Ashmodai geschenkt bekommen habe) hat keine Perle und es gab da noch keine Probleme 🙂

Hat man einen Pendel, kann man es dann eichen. Man stellt dem Pendel einige Fragen die wahr sind. Lebst du in Berlin (ja), bist du 27 Jahre jung (ja) und so weiter. Dann stellt man Fragen, die falsch sind. Hast du ein Auto (nein), bist du ein Mann (nein) und einige mehr. Gibt es eindeutige Antworten, ist alles in Ordnung. Es gibt auch die Möglichkeit dem Pendel einfach zu fragen, was heißt ja, nein, vielleicht und keine Antwort.

Neben den klassichen Pendelbeweungen im Kreis (einmal links herum und einmal rechts herum) gibt es noch vier weitere Möglichkeiten, wie ein Pendel sich bewegen kann. Um mir langwierige Erklärungen zu sparen, habe ich einfach mal kurz ein Bildchen gebastelt.

Weitere PendelbeweungenWeitere Pendelbeweungen

Es gibt Menschen, die sagen, man solle nur einmal die Pendelrichtungen auspendeln und diese dann nie wieder ändern und andere, dass man jedes Mal dies neu machen soll, wenn man den Pendel benutzt.

Zweites kann ich aus eigener Erfahrung nicht empfehlen. Denn ich habe eine Frage gestellt und die wurde dann richtig beantwortet, aber ich hatte durch die Neuauspendelung die falsche Antwort erhalten. (Nach meinem alten System hieße die Antwort ja, aber er hat mir nach der erneuten Auspendelung nein gesagt, aber das alte System war richtig).

Daher kann ich nur aus persönlicher Sicht sagen, findet einmal ein System und bleibt dabei. Das verwirrt nicht.

Das Pendel kann man theoretisch für alles verwenden. Um herauszufinden, was man essen soll bis hinzum geeigneten Tarotdeck (habe ich schon gelesen) und vieles mehr. Natürlich darf man hier die mögliche Suchtgefahr unterschätzen, aber das Pendel kann schon sehr helfen, wenn man einfach nicht weiter weiß und sonst keine andere Orakelmethode gerade zur Hand hat oder es schnell gehen soll.

So, mal zur Einführung 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: