Die Regenbogenflagge

Die Regenbogenflagge war schon immer ein Zeichen für mehr Toleranz und miteinander. Lange, bevor die Homosexuellenbewegung diese für sich entdeckt hatte.

Der amerikanische Künstler Gilbert Baker hat 1978 diese Flagge entworfen, jedoch mit anderen Farben, welche aber damals nicht gedruckt werden konnte. Denn z.B. Fuchsia war zu dieser Zeit schlichtweg nicht möglich sie als Flagge oder derartiges zu drucken.

Ursprünglich sollten folgende Farben verwendet werden:

(Fuchsia = „Sexualität“)
Rot = „Leben“
Orange = „Gesundheit“
Gelb = „Sonnenlicht“
Grün = „Natur“
(Türkis = „Kunst“)
Blau = „Harmonie“
Violett = „Geist“

Die in den Klammern scheinen damals verworfen worden zu sein. Man hatte sogar eine Zeitlang die Violette Farbe oben gehabt, um zu zeigen, dass Lesben und Schwule „andersherum“ sind. Das Problem war aber, dass die Feministinnen das violet für sich entdeckt haben, und da man sich scheinbar von ihnen abgrenzen wollte, wurde die Fahne wieder „richtig“ herum gedreht, rot also nach oben.

Der Grund, warum Gibert Baker diese Fahne kreiert hatte, könnte an Judy Garland liegen. Sie hat das wohl berühmteste Lied der Welt gesungen hat, Somewhere over the Rainbow, welche aus dem Film Der Zauberer von Oz stammt. Denn Judy Garland lebte versteckt lesbisch. Und da das Lied besagt, dass es hinter dem Regenbogen eine bessere Welt wartet, war es teilweise schon logisch, dass sie den Künstler inspiriert haben könnte, aufgrund des Liedes die Flagge so zu gestalten.

Inzwischen wird darüber nachgedacht, da man z.B. die Farbe Fuchsie nun drucken kann, die Originalfarben zu benutzen.

Solltet ihr eine Regenbogenflagge mit einem schwarzen Streifen sehen, dann steht diese Farbe von die Opfer des HIV.

So, ich hoffe ich konnte Nachtrabe und Co, einen kleinen Einblick gewähren, was es denn bedeutet, diese komische Flagge.

Der Spruch „Womyn Spirit – Lesbian Spriti“ habe ich, ich gebe zu, mich von Distelfliege inspirieren lassen. Denn sie hat ja die Aktion wiederbelebt, welche sich gegen den Heterosexismus in der Hexenwelt richtet. Und der Spruch passt auf meine Person doch gut zu (nicht wundern wegen dem Wort Womyn, dass ist ein Zeichen, dass die Frau (engl. woMAN) nicht vom Mann (engl. MAN) abstammt, zumindest habe ich das mal in einem Tarotbuch gelesen. Ob Distel es auch daher hat, weiß ich jedoch nicht).

Copyright:
Der Text oben wurde von mir selber verfasst und sollte in dieser Form noch nicht veröffentlicht worden sein. Die Informationen habe ich zwar von Wikipedia , jedoch habe ich diese hier in eigenen Worten zusammengefasst und veröffentlicht.

Hinweis: Eigentlich gehört hier noch ein Bild dazu, vielleicht trage ich es noch nach ^^

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: