Daughters of the Moon Tarot

Titel: Daughters of the Moon Tarot

Schöpferin: Ffiona Morgan

Buch mit 75 Karten

Hinweis: Buch und Deck können getrennt und bedingt zusammen gekauft werden.

Links:

Internetseiten mit Bildern:

Die offizielle Internetseite

Bilder von Tarotwelten.de
Bilder von der offiziellen Internetseite

Beschreibung:

Einer der wohl schönsten Decks, die es gibt, ist wohl mit Abstand das „Daughters of the Moon Tarot“ (Töchter des Mondes Tarot – oder auch Töchter der Mondin Tarot). Die Bilder haben sehr kraftvolle Farben und ausdrucksstarke Zeichnungen.  Die Farben sind teilweise sehr bunt, aber das Deck wirkt dadurch weder kitschig noch kindisch. Ganz im Gegenteil, es wirkt auf seine Art und Weise sehr edel.

Es sind Situationen von Göttinnen und starken Frauen aus der ganzen Welt abgebildet, aber auch Situationen aus dem Alltag. So findet man auch behinderte Frauen auf den Karten, welche ich noch nie irgendwo gesehen habe.

Das besondere bei diesem Deck ist die Tatsache, dass es ein sehr starkes frauenorientiertes Deck ist. Nur eine Karte ist männlich (Pan). Alle andere männliche Energien wurden entfernt. Man kann das als Kritik sehen. Aber man sollte bedenken, dass dieses Deck in den siebzigern geschaffen wurde und zu dieser Zeit haben sich die Frauen sehr stark auf sich besonnen. Und wie Nerthus von Norderney in ihrem Buch „Nerthus‘ Buch der Schatte“ schrieb, wir haben 2000 Jahre lang uns selber vergessen, nun wird es Zeit das wir uns selber kennenlernen (sinngemäß zitiert). Daher ist es wichtig, auch nur ein Deck für sich als Frau zu haben. Weiterhin gibt es genügend Decks, wo der Mann enthalten ist. Wem es nicht gefällt, muss es nicht holen.

Die Liebenden sind zweimal vertreten. Einmal schwimmen zwei Frauen aufeinander zu und auf der zweiten Karte sind beide vereinigt (um eine jugendfreundliche Sprache zu verwenden).

Die kleine Arkana hat auch eine kleine Besonderheit. Wo noch die Zahlenkarten wie immer abgebildet sind, finden wir nur drei „Hofkarten“. Hier sind sie als Jungfrau, Mutter und Greisin bezeichnet mit den entsprechenden Tierkreiszeichen.

Das Buch beschreibt in erster Linie die Karten, weniger die Bedeutung. Manchmal ist es sogar schwer diese aus der Beschreibung herauszufinden. Daher empfehle ich es den Leuten, die schon Ahnung haben vom Tarot (man sollte im groben die Deutungen also kennen), es sich zu holen.

Fazit: Das Deck lohnt meiner Meinung nach auf alle Fälle. Zwar war es bei mir in erster Linie ein kleiner Umfall, als ich es mir geholt habe, aber ich bin froh, dass es dazu gekommen ist. Negativ ist eigentlich nur eine Sache, und zwar die größe der runden Karten (ja, die Karten sind rund). Die Karten muss man auf dem Boden umherwirbeln und kann diese nicht in der Hand mischen.

Hier ist noch ein Bericht, den ich in meinem alten Blog verfasst habe. Mich selber darf ich kopieren 😉

The Daughters of the Moon Tarot

Dieses Deck stammt von der Autorin Ffiona Morgan und ist weitaus bekannter als ihre ältere Schwester, das Motherpeace Tarot. Es wurde um 1998 veröffentlicht. Aber erschaffen wurde es sicherlich schon einige Jahre früher. Vermutlich ist das Motherpeace Tarot hier eine Inspirationsquelle gewesen.
Auch hier sind die Karten rund, jedoch wurde im Buch erklärt warum. Es ist eine Anlehnung an das weibliche, an die Mondin. Jedoch hat sich die Autorin in einigen Bereichen weitaus weniger an die klassichen Namen des Tarot gehalten, als ihre große Schwester. So gibt es nur eine männliche Karte, und zwar Pan, welche alle männlichen Energien entspricht. Es ist also durch und durch ein Deck von Frauen für Frauen. Auch die Hofkarten sind hier anders gestaltet. So gibt es nur drei Karten, anstatt vier und die heißen Jungfrau, Mutter und weiße Alte. Und alle entsprechen sie einer der zwölf Tierkreiszeichen , die hier jedoch weiblich sind. Also anstatt Löwe, heißt die Karte in diesem Deck Löwin und so weiter.
Die größe der Karte ist das einzige, was hier negativ gewertet werden kann, da sie nur schwer bis gar nicht in der Hand gemischt werden kann. Man braucht auf dem Tisch oder auf den Boden viel Platz um sie dort zu mischen, also wild durcheinander mischen ist hier angesagt. Und aufgrund ihrer Form gibt es auch die Deutungen für schräg liegenden Karten, bzw. man kann sie sich auch selber ausdenken.
Die Bilder sind hier um einiges schöner gezeichnet, dass muss auch ich zugeben, wobei ich bei der Karte unten links (siehe bitte Link von Tarotwelten oben) zugeben muss, die scheint direkt aus dem Motherpeace inspiriert worden zu sein. Denn auch dort gibt es eine Frau mit mehreren Armen (fällt mir gerade so auf). In meinem Deck ist es auch so, dass die Liebenden zweimal auftauchen. Einmal in einer sehr engen Liebesstellung (jedoch sieht man hier zwei Frauen und nicht eine Frau und einen Mann ) und einmal schwimmen zwei Frauen unter Wasser zueinander.

Daughters of the Moon. Tarot. Buch mit 75 Karten. Set

Es lohnt sich das Set zu holen, also das Buch und die Karten. Denn manchmal finde ich es doch schwierig die Karten ohne das Buch zu deuten und da kann mir das Buch das eine oder andere Hinweis dazu geben. Es ist auch nicht sonderlich dick, vielleicht etwas mehr als Hundert Seiten, jedoch sind die Buchstaben sehr klein geschrieben (nicht zu klein wohlgemerkt) und daher ist es richtig mit Infos vollgepackt.

Daughters of the Moon. Tarot

Das ist der Link nur zum Buch. Es hat die Vorgeschichte zum Deck, eine Legemethode und die Beschreibungen der ganzen Karten mit der s/w Version. Einige Kapitel fangen auch mit schönen Zitaten an. Ich persönlich empfehle, dass Buch auf alle Fälle zu holen, wer sich das Deck kaufen möchte, denn hier werden auch Infos gegeben, die man sonst nicht erfahren würde.

Tarotkarten, Daughters of the Moon Tarot, dtsch. Ausgabe

Hier gibt es die Karten auf deutsch mit deutscher Anleitung und auf englisch mit deutscher Anleitung (dieses jedoch nur noch gebraucht). Die Anleitung ist ein dünnes Büchlein, welche die Deutungen jedoch komplett enthält, die Geschichte der Karte jedoch nicht. Deswegen sage ich immer, das Buch dazu ist besser. Jedoch ist es nicht zwingend notwendig. Wer sich nicht für die Geschichte dahinter interessiert, braucht sich diese nicht zu holen. Man spart ein paar Euros. Aber einzeln gekauft, bezahlt man 1,50 Euro mehr (was vielleicht nicht die Welt ist, jedoch wollte ich es mal erwähnt haben ^^).

Fazit:
Dieses Deck ist ganz klar feministisch und das möchte ich hier gerne noch einmal betonen. Männer könnten hier vielleicht die eine oder andere Schwierigkeit haben, jedoch können sie hiermit auch ihre weibliche Seite entdecken. Oder sie lassen es liegen und greifen zu jedem anderen Tarotdeck, die klar männlicher geprägter sind. Auch Frauen, die mit dem Feminismus oder mit dem weiblich Sein ihre Probleme haben, sollten hierrum wieder einmal einen großen Bogen machen. Denn das Deck ist für die Frau in jedem Menschen erschaffen. Meiner Meinung nach ist es schwer hiermit zukünftige Ereignisse vorauszusagen. Daher benutze ich es nur, um mein Seelenleben auf die Spur zu kommen. Für mich ist es eher ein Seelendeck.

Ich hoffe, ich konnte euch mit der Beschreibung ein wenig helfen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: